Das Spiel begann sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen. Flieden spielte mit einer 5:1 Deckung, was dem Gastgeber anfangs gar nicht schmeckte. Ein Spielfluss im Angriffspiel kam somit in der ersten Halbzeit kaum zu stande. Dazu spielte man zu statisch und die laufbereitschaft ohne Ball war einfach nicht vorhanden. Die Führung wechselte ständig und folgerichtig ging es mit einem 11:11 in die Halbzeit.

Bürgel kam gut aus der Kabine und spielte nun im Angriff variabeler. Man setzte sich im 1 gg.1 durch und auch der Rückraum suchte zielstrebig den Weg zum Tor. Eine viertel Stunde vor Spielende führte man dann schon fast sicher mit 20:16 und einige Spielerinnen schienen dann das Spiel schon gedanklich gewonnen zu haben. Plötzlich stand es in der 51. Minute nur noch 21:20 für Bürgel und das Spiel stand auf der Kippe. Eine klare Ansprache in der logischen Auszeit brachte dann schließlich doch noch den erhofften Erfolg. Die Mannschaft drehte in den letzten Minuten noch mal richtig auf und zeigte schöne Spielzüge und Anspiele an den Kreis. Als Resultat stand am Ende ein 8:0 Lauf, was zu einem klaren 29:20 Erfolg führte.

Am nächsten Spieltag geht es am Samstag zu Hause gegen die SG Bruchköbel und hier hat die Mannschaft aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen.

Es spielten:

Franzi Schäfer; Jacqueline Weber, Laura Hof (2), Samantha Sattler, Merit Specht (5), Lara Demes (1), Denise Hose (2), Debora Mastroserio (1), Kyra Schirmeister (1), Lynn Hoddersen (7), Michelle Rümmelein (10), Lea Cölsch, Meltem Güven, Alina Nesselhauf