Die Mannschaft begann gut, vor allem in der Abwehr zeigte man eine engagierte Leistung. Nur aufgrund einiger Fehlwürfe versäumte man es, sich schon früh einen größeren Vorsprung zu erspielen. So aber fiel es den Gästen aus Griesheim leicht, sich vom eigenen Fehlstart zu erholen und beim 4:5 erstmals in Führung zu gehen. Für eine kurze Phase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die TSG beim Stande von 7:6 ihre letzte Führung des Spiels erspielte. In Folge überließ man dann aber Griesheim durch konzeptloses auftreten sowie Undiszipliniertheiten in Abwehr und Angriff das Feld. Ein drei Tore Rückstand war die Folge, der mit einem Schlussspurt zur Pause ausgeglichen wurde.

Leider dienten die letzten Minuten vor der Halbzeitpause nicht als Vorbild für das weitere Auftreten der Mannschaft. Immer wieder spielte man dem Gegner durch individuelle Fehler und Disziplinlosigkeiten in Offensive wie Defensive in die Karten. Griesheim musste kaum etwas für seine Führung tun, nur auf einen Fehler der TSG warten und diesen ausnutzen. So lief man die gesamten zweiten dreißig Minuten einem Rückstand hinterher. Zweimal gelang den Hausherren ein Lauf, der die Partie hätte drehen können, doch durch überhastete Abschlüsse und fehlende Einsatzbereitschaft in der Defensive konnte der Ausgleich nicht mehr erzielt werden.

So lässt sich am Ende festhalten, dass man unnötig aber verdient gegen einen guten Gegner verloren hat, der sich im Gegensatz zu Bürgel kaum Schwächen, Fehler und Disziplinlosigkeiten geleistet hat und sich zudem an das vom Trainer vorgegeben Konzept gehalten hat. Genau diese Punkte haben am Ende den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausgemacht und sollten der Mannschaft Grund geben, über die grundsätzliche Einstellung nachzudenken.

Am kommenden Wochenende ist die TSG spielfrei. Somit hat man zwei Wochen Zeit, an den Fehlern zu arbeiten und sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Dieser wird am Freitag, den 14.12., die HSG Nieder-Roden II sein. Die HSG spielt eine Saison mit Höhen und Tiefen, in der sie bislang zu Hause ungeschlagen ist, sich auswärts aber immer wieder Schwächen leistete. Dies gilt es auszunutzen, um eine durchwachsene Hinrunde wenigstens mit einem positiven Ergebnis zu Ende bringen zu können.

Die Mannschaft wird zu diesem letzten Heimspiel des Jahres Glühwein und Heißen Orangensaft verkaufen und sich vor und nach dem Spiel von ihren tollen Fans aus dem Handballjahr 2012 verabschieden. Bereits an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die uns in der Aufstiegssaison unterstützt haben und die dies auch in der neuen Liga weiterhin tun. Die Mannschaft wird alles geben, um in den kommenden Spielen dem erfolgsverwöhnten Publikum wieder mehr Grund zur Freude zu liefern!

Eure erste Mannschaft

Es spielten:

TSG: D. Nastos, Wösthoff; Bagnara (4), Führ (2), Wilde, Vogel (7), P. Nastos (2), Kleimann, N. Lenort (8/1), Heckmann (4) Denhard (6/3), Hock (1) – Auf der Bank: Hans Kaiser

TuS: Kolligs, Becker; Eidemüller, von Stein (5), Patrzalek (4), Max, Rampelt (5), Wilhelm (3), Just (1), S. Rinschen (5), Tachtler, T. Rinschen (5/3), Werkmann (7)

Spielfilm: 3:0; 4:4; 7:7; 8:11; 10:11; 11:14; 16:16 – 17:20; 19:23; 20:25; 24:26; 25:30; 31:32; 33:34; 34:36

Siebenmeter: 4/6 – 4/5

Zeitstrafen:      6 – 6

Zuschauer:      175