Vorab: unterschiedlicher konnten die 2 Spielhälften nicht sein.

Mit der TGS Niederrodenbach traf man auf einen Gegner, den man noch 2 Wochen vorher (in der Hinrunde) in der eigenen Halle deutlich im Griff hatte. Am Wochenende sah das schon ganz anders aus: Die erste Hälfte haben die Bürgeler Jungs komplett verschlafen. Die Abwehrleistung war katastrophal, der Gegner konnte ohne Gegenwehr an teilweise 3 Abwehrspielern vorbeispazieren. Man stand wie angewurzelt auf dem Spielfeld und zeigte keine Regung. So war Mario im Tor alleingelassen und hatte kaum eine Chance. Hinzu kam auch noch das Pech, dass Bälle vom Pfosten noch den Weg in unser Tor fanden. Im Angriff lief auch fast alles daneben: technische Fehler häuften sich und verworfene Bälle brachten lediglich einen Halbzeitstand von 14:13.
Eine Schweigeminute in der Kabine brachte die Jungs zum Nachdenken. Die eigenen Fehler wurden von den Spielern erkannt und besprochen. Hoch motiviert und wie ausgewechselt startete man so in die zweite Hälfte. Jeder einzelne Bürgeler stand nun besser zu seinem Gegenspieler, so dass das Team aus Niederrodenbach nur noch 5 Tore gegen uns erzielen konnte. Hierbei trug Mario wieder einen ganz erheblichen Anteil dazu bei, da er durch tolle Paraden mehrere Würfe parierte. Auch das Umschalten von Abwehr auf Angriff lief nun wieder viel flüssiger und so konnten wir uns über 20:15, 25:16 bis auf einen Endstand von 30:18 klar absetzen.

Es spielten: Mario Kaiser (Tor), Fabian Schweedt (1), Jonas Schlereth (6), Tjard Zimmer (2), Maximilian Nowak, Daniel Zahn (7), Paul Tremmel (5), Hendrik Bied (2), Fabio Morgano (6), Pascal Karpf (1)