So begann dann auch wie erwartet die erste Halbzeit. Die Spieler der TSG Bürgel kamen nur selten zum Tor durch und wenn sie mal aufs Tor warfen, dann scheiterten sie am guten gegnerischen Torhüter. Der Zwischenstand von 0:8 ließ wenig Hoffnung aufkommen. Wenigstens war die Abwehr der TSG Bürgel gut postiert, so dass man mit 2:10 die Seiten wechselte.

In der zweiten Halbzeit traute sich die TSG Bürgel dann im Angriff doch mehr zu. Die deutliche Ansage mehr in die Lücken zu gehen hatte ein wenig gefruchtet. Jetzt, da die Spieler mit mehr Tempo zum gegnerischen Tor strebten, hatte der Gastgeber seine Probleme. Oft nur mit plumpen Fouls wurden die Bürgeler zu Boden gerissen. Am Ende konnte man mit dem 7:19 Endstand doch zufrieden sein mit der Leistung der Mannschaft, vor allem in der Defensive und dem gut aufgelegten Lukas Hofmann im Tor. Auch ein paar mehr Tore wären möglich gewesen, wenn die Würfe platzierter gewesen wären.

Es spielten: Finn Fischer (Tor, 2/1), Lukas Hofmann (Tor), Armin Ibrisagic (1/1), Marc Kaiser (2), Maximilian Schmitt, Silas Dietermann (2/1), Dominik Sonnenwald, Johnas Ihrig