In der ersten Halbzeit konnte man das Spiel gegen die starken Gastgeber ausgeglichen gestalten. Mit der offensiven Abwehr, nahm man dem Gegner den Platz und konnte somit einige Ballverluste provozieren. Ebenfalls zeigte die TSG-Torfrau eine sehr starke Leistung. Im Angriff wurde ruhig durchgespielt, sodass die Auftakthandlungen sehr häufig zum Erfolg führten. Nach 25 Minuten stand es dann gerecht 9:9.

In der zweiten Halbzeit konnte man nicht mehr an die Leistung, der ersten Hälfte, anknüpfen. Besonders als man einige Spielerinnen, aus verschiedenen Gründen, ersetzen musste, kam ein kleiner Knacks ins Spiel und die HSG nutzte das um sich mit 3 Toren (14:11) abzusetzen. Das Spiel war somit gelaufen, zwar stellte man sich gegen die Niederlage, doch konnte man den Rückstand nicht mehr aufholen. Am Ende verlor man, vielleicht etwas zu hoch, mit 17:23.

Die Mannschaft hat gezeigt, dass man sich vor den Mannschaften in der oberen Hälfte nicht verstecken muss. Bedenkt man, dass man eine Vielzahl von Spielerinnen im jüngeren Jahrgang hat, dann ist die gezeigte Leistung sehr gut.

Es spielten: Kamer; Löbrich (1), Schlereth, Hof (3), Röhm, C. Schmitt (3), Winter (5), Geyer, Kaufhold (1), Hoffmann (3), Protzel, M. Schmitt (1).

Siebenmeter: TSG 0/1 – HSG 1/1
Zeitstrafen: TSG 0 – HSG 0

Schiedsrichter: Kohrs (TV Nauheim) – mit einer guten Leistung.