Die Nervosität war den Bürgeler Jungs vor dem Spiel deutlich anzumerken, sie waren aber hoch motiviert. Dies zeigte sich auch gleich zu Beginn auf dem Spielfeld. In der Abwehr standen die Jungs eng beim Gegner, dem dadurch immer wieder Abspielfehler passierten. Ein schnelles Doppelpassspiel in die gegnerische Hälfte brachte freie Chancen, die leider nicht immer zum gewünschten Torerfolg führten, da die Gegner einen starken Torhüter zwischen den Pfosten hatten. Trotzdem konnten wir 4:1 in Führung gehen. Die HSG steckte jedoch nicht auf und kämpfte sich Tor um Tor heran und ging zum Ende der ersten Hälfte mit 9:8 in Führung.

Durch die vergebenen Chancen lag man nun zurück, obwohl wir eigentlich mit 4 oder 5 Toren hätten führen können, wenn die Ausbeute im Angriff besser gewesen wäre. In der zweiten Hälfte war das Spiel bis zum  11:11 zunächst ausgeglichen. Da wir weiterhin unsere Chancen im Angriff nicht immer nutzen konnten und Hanau nun aggressiver agierte, lagen wir schnell mit 11:17 im Rückstand.

Aber die Jungs gaben sich nicht auf und kämpften weiter. So konnten wir nochmal auf 16:19 verkürzen, mussten uns aber am Ende – trotz starker Leistung – mit 18:22 geschlagen geben.

Es spielten: Mario Kaiser (Tor), Fabian Schweedt, Jonas Schlereth (6), Tjard Zimmer, Maximilian Nowak, Daniel Zahn (4), Paul Tremmel (6), Hendrik Bied (1), Fabian Morgano (1), Pascal Karpf

Fazit: die Bürgeler Jungs waren spielerisch und kämpferisch die stärkere Mannschaft, lediglich die Torausbeute verhinderte die Überraschung