Schnell lag man durch unkonzentriertes Abwehrspiel mit 1:4 im Rückstand, da man dem Gegner freien Lauf ließ. Es kam kein Aufbau des Angriffs zustande, da man bereits kurz nach der Mittellinie die Bälle verstolperte, Zuspiele zum Mitspieler nicht ankamen oder Spieler völlig abwesend auf dem Spielfeld standen. Selbst Gegenstöße, die in den letzten Spielen immer wieder zu einfachem Torer-folg führten, gelangen ebenfalls nicht. Hinzu kamen noch vergebene freie Chancen. Ein Halbzeitstand von 12:16 war das enttäuschende Resultat.
In der zweiten Hälfte war das Spiel keineswegs schöner anzusehen, jedoch überzeugten die Jungs durch ihre kämpferische Leistung. Es wurde nun durchweg besser in der Abwehr gearbeitet, man ging den Gegner aggressiver an und eroberte sich dadurch immer wieder den Ball. Durch mehr Bewegung im Angriff konnten wir uns nach und nach an den erstmaligen Ausgleich zum 19:19 herankämpfen. Das Spiel war von nun an an Spannung nicht zu überbieten, da wir nun unsere Chance witterten, sogar als Sieger vom Platz gehen zu können. Tatsächlich gelang uns etwa eine Minute vor Spielende die erste und einzige Führung zum 21:20. Aber leider mussten wir noch einen Gegentreffer zum 21:21 Endstand hinnehmen. Nach der schlechten ersten Hälfte war dieses Ergebnis dann als Erfolg zu werten.

Es spielten: Mario Kaiser (Tor), Fabian Schweedt, Jonas Schlereth (8), Torben Wenzel, Tjard Zimmer (4), Maximilian Nowak, Daniel Zahn (1), Paul Tremmel (5), Hendrik Bied (1), Fabio Morgano (2), Pascal Karpf

Fazit: die Jungs haben sich auch nach einer schwachen ersten Hälfte nicht aufgegeben