Im Gegensatz zum Hinspiel, das zur Pause 3:2 stand, sorgten die TSG-Damen gleich für klare Verhältnisse. Nach dem schnellen 1:0 und dem Ausgleich der Gastgeberinnen setzte sich Bürgel schnell mit 7:1 ab; der 6-Tore-Vorsprung hatte bis zur Halbzeit Bestand(11:5).

Nach der Pause hatte Ortenberg ein kleines Hoch, konnte das Spiel 15 Minuten lang relativ ausgeglichen gestalten(14:8). Dann bauten die Gastgeberinnen trotz deutlich besser besetzter Bank konditionell ab, die TSG-Mädels legten 5 Tore in Folge vor und konnten dann das Spiel locker zu Ende bringen.

Mit einer insgesamt ansprechenden Leistung konnte das dezimierte Team einen überraschend deutlichen Pflichtsieg gegen schwache Gastgeberinnen erzielen, die in fast jedem Angriff am Rande des Zeitspieles agierten.

Es spielten: Dani Jochheim; Tina Achiti(1), Dominique Dertinger(8), Lea Hoddersen, Nicki Kaiser(3), Gisela Specht, Julia Stih(1/1), Viviana Mastroserio(10/3)