In der ersten Spielhälfte war die TSG Bürgel fast ein gleichwertiger Gegner für den Tabellenführer. Eine gute Abwehr und Torhüterleistung ließen den sonst so torgefährlichen Kontrahenten gerade mal 10 Tore in der ersten Halbzeit werfen. Wäre das Spiel der TSG Bürgel nicht so statisch gewesen, hätte man auch mit einen Unentschieden in die Halbzeit gehen können. Denn nach einer Auszeit beim Stand von 1:7 gegen die Bürgeler besannen sich die Jungs und kämpften sich über das 5:8 zum 6:10 Halbzeitstand heran.

Die Jungs bekamen in der Halbzeit die gleiche Ansprache wie in der Auszeit. Mehr bewegen war die Devise. Aber als der Unparteiische die zweite Spielhälfte anpfiff waren die Spieler der TSG Bürgel wohl mit dem Kopf noch in der Kabine und nur körperlich auf dem Spielfeld. Der TSV Klein-Auheim I warf Tor um Tor. 11 Stück in Folge zum Spielstand 6:22. 10 Minuten waren gespielt, wieder Auszeit und nun durfte Mario Kaiser aus der E-Jugend das Tor hüten und Finn Fischer erlöste die TSG Bürgel mit dem ersten Tor in dieser Spielhälfte. 7:22, jetzt klappte es generell auch wieder besser im Angriff. Es wurde schneller gespielt und so warfen die Jungs noch insgesamt 5 Tore in den letzten 10 Minuten zum Endstand von 11:31.

Es spielten: Finn Fischer (Tor, 3/1), Mario Kaiser (Tor), Armin Ibrisagic (1), Marc Kaiser (4/1), Maximilian Schmitt (1/1), Silas Dietermann (1), Dominik Sonnenwald, Benedikt Solloch, Timon Artelt (1)

Fazit: Über einige Strecken wieder ein schönes Spiel der Jungs. Auch toll, das gerade auch die Jüngeren an Selbstbewusstsein gewinnen.