Zu Beginn des Spiels war die TSG Bürgel noch nicht ganz wach. Die Dreieicher zogen schnell auf 1:6 weg. Dies ließ böses erwarten. Aber unsere Jungs fingen sich und hielten bis zum Seitenwechsel den 5 Tore Rückstand. Silas Dietermann auf der Mittelposition zeigte ein klasse Spiel. Mit viel Druck in die Lücken spielte er immer wieder seine Mitspieler frei. Beim Stand von 6:11 wurden dann die Seiten gewechselt.

Die TSG Bürgel beginnt die zweite Spielhälfte genauso stark, wie sie die erste beendet hatte. Die Jungs schafften es sogar mit 2 Toren in Folge auf 8:11 zu verkürzen. 10:14, 11:14 sie kämpften bis zum Umfallen und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Die Dreieicher wurden langsam unruhig. Doch dann ließen die Kräfte verständlicherweise nach. Der Angriff war nicht mehr ganz so druckvoll und ballsicher. Und auch in der Abwehr wurden die Beine schwer, so dass die Leichtfüßigkeit fehlte. 11:16, 13:19, aber die Bürgeler Jungs kämpften weiter und holten das letzte aus sich heraus. Der Endstand von 13:25 spiegelte in dieser Höhe leider nicht die tolle Leistung der TSG Bürgel wieder.

Es spielten: Lucas Hofman (Tor), Finn Fischer (3), Armin Ibrisagic (2/1), Maximilian Schmitt (4/1), Silas Dietermann (2), Dominik Sonnenwald, Benedikt Solloch, Timon Artelt (2), Kevin Freer, Jonas Ihrig

Fazit: Ohne Marc Kaiser und Ronni Since fehlten 2 Stammspieler des älteren Jahrgangs. Dafür mussten die anderen in die Bresche springen. Und es klappte super. Mit viel Selbstvertrauen gingen sie ans Werk und zeigten ordentliche Fortschritte.