Das Umschalten auf den Angriff dauerte auch viel zu lange und die Jungs haben sich viel zu oft direkt hinter den Gegner gestellt und sich nicht freigelaufen. Anspiele untereinander waren so kaum möglich. Schnell und deutlich lag man mit 4:11, 6:18 bis zu einem Halbzeitstand von 8:22 zurück.

Nach der Pause zeigten die Bürgeler Jungs schon „etwas“ mehr Laufbereitschaft und sie versuchten den Gegner in der Abwehr aggressiver anzugehen. Leider kamen aber auch wieder einige vergebene klare Chancen sowie verworfene 7 Meter hinzu. Mit einem deutlichen 18:34 mussten wir uns am Ende geschlagen geben.

Es spielten: Mario Kaiser (Tor), Fabian Schweedt, Jonas Schlereth (6), Torben Wenzel, Tjard Zimmer (1), Maximilian Nowak, Daniel Zahn (3), Paul Tremmel (6), Hendrik Bied (1), Fabio Morgano (1)

Fazit: die Jungs müssen noch an ihrer Einstellung arbeiten und nicht schon vor dem Spiel verlauten lassen: „Wie verlieren ja eh.“