Die Vorzeichen standen schlecht, wollte man doch an die zuletzt sehr guten Leistungen anschließen und gegen den Tabellennachbarn aus Kirchzell bestehen. Zu Beginn der Partie lief das Spiel nicht rund, in der Abwehr lies man die entsprechende Aggressivität vermissen und im Angriff konnte man sich gegen eine hart agierende Kirchzeller defensive nur phasenweise durchsetzen. Zudem hatte Lukas Georg bereits nach 13 Spielminuten die zweite Zweinminutenstrafe kassiert. Beim Zwischenstand von 5:7 fand nun das Team besser ins Spiel. Die Abwehr packte gegen den nur auf Durchbrüche spezialisierten Gastgeber beherzter zu und ins Angriffsspiel kam viel Bewegung. Insbesondere Marius Ritz und Elias Knop sorgten mit ihren Treffern für eine deutliche Halbzeitführung von 15:10.

Aufgrund des kleinen Kaders und der intensiven Abwehrarbeit musste man sich die Kräfte im zweiten Abschnitt einteilen. Der Anhang der Kirchzeller machte sich nun lautstark bemerkbar und der Unparteiische bedachte den Bürgeler Nachwuchs mit einer Reihe von Hinausstellungen, während der Gast sich zwischenzeitlich sogar das eine oder andere Frustfoul erlauben durfte. Dies zeigte Wirkung und Kirchzell verkürzte auf 19:17. Nicht nur in dieser Phase hielt Denis Zahn Abwehr und Angriff clever zusammen. Beim Zwischenstand von 23:20, kurz vor Ende, war die Partie entschieden. Einen Treffer konnten die Kirchzeller am Ende noch erzielen, bevor der verdiente Auswärtserfolg mit 23:21 feststand.

Es spielten: Jonas Gersting (TW), Alessandro Lega (TW), Elias Knop (3), Lukas Georg (5/1), Denis Zahn, Luca Morgano (1), Denis Blaufuss, Dennis Hottes (3), Sven Nast (4), Marius Ritz (7), Marcel Karpf

Auf der Bank: Rainer Lehmann