Gut eingestellt und motiviert gingen besonders die 98er-Jungs in ihr letztes C-Jugendspiel. Doch auf dem Feld war vieles vergessen, Hanau erwischte einen guten Start und führte mit 7:1. Die TSG-Abwehr löste in dieser Phase ihre Aufgaben gegen die Rückraumspieler und den Kreis nur unzureichend. Im Angriff wurde vorschnell abgeschlossen und einfache Fehler produziert. Nach einer frühen Auszeit und einigen Umstellungen fing sich das Mannschaft und zur Pause hieß es „nur“ 17:10 für Hanau.

War es die Ansprache der Trainer Lehmann und Rehm, waren es taktische Umstellungen oder glaubte sich Hanau einfach zu sicher. Auf jeden Fall zeigte das Team eine tolle Moral und holte Tor um Tor auf. Während sich bei Hanau nun die Fehler häuften, zeigte Bürgel auch spielerisch einen tollen Handball und hatte kurz vor Schluss sogar die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch es sollte nicht sein, Hanau konterte und erst mit dem Schlusspfiff kam Bürgel zum 26:27-Anschlusstreffer.

Doch alle Jungs können stolz auf ihre erste Oberligasaison zurückblicken. Und die Zahlen sprechen für sich: In der Hinrunde 1 Sieg, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen, 188:201 Tore; in der Rückrunde 3 Siege, 4 Niederlagen (davon 2 x mit 1 Tor, 1 x mit 2 Toren), 183:171 Tore.

Die Rückrunde war also deutlich stärker als die Hinrunde, obwohl die Spieler des Trainerquartettes Nils Lenort, Holger Schulz, Rainer Lehmann und Volker Rehm nur 2x pro Woche trainieren, viele andere Teams dagegen 3 – 4x pro Woche. Insgesamt wurden 16 Spieler eingesetzt, davon können 10 Spieler des Jahrgangs 1999 nächste Saison noch einmal C-Jugend spielen. Gute Aussichten also für B- und C-Jugend, die sich beide nach den Osterferien in die Oberliga-Qualifikationen des HHV begeben werden.

Es spielten: Jonas Gersting (TW), Alessandro Lega (TW), Lukas Georg (6/3), Denis Zahn (4), Luca Morgano, Dennis Hottes (2), Sven Nast (2), Marius Ritz, Tobias Lehmann (5), Fabian Seuring (2), Fabian Bläsing (5)

Auf der Bank: Rainer Lehmann, Volker Rehm