Schon ab Beginn der Partie spielten die Gäste ihre Stärken aus. 0:3 stand es nach wenigen Minuten. Zwar kämpfte sich die TSG nochmals auf ein 2:4 heran, aber der TV Langenselbold fand in den alten Trott zurück und setzte sich Tor um Tor ab. Finn Fischer, der in der ersten Spielhälfte das Tor hütete, konnte mit ein paar tollen Paraden und einem gehaltenen Siebenmeter dazu beitragen, das es „nur” mit 6:14 in die Halbzeit ging.

Zweite Spielhälfte das gleiche Bild. Auch wenn der Gegner fleißig wechselte, war die körperliche Überlegenheit deutlich zu spüren. Zudem spielten die Langenselbolder wesentlich flüssiger und schneller. Das lässt die TSG Bürgel leider noch immer vermissen. Aber die Spieler Bürgels kämpften dennoch bis zu Schlusspfiff und ließen wieder nie die Köpfe hängen. 14:26 stand es dann am Ende gegen den Gastgeber aus Bürgel.

Es spielten: Finn Fischer (Tor, 2), Lucas Hofman (Tor), Armin Ibrisagic, Maximilian Schmitt (1), Silas Dietermann (4/1), Dominik Sonnenwald, Benedikt Solloch, Timon Artelt (2), Kevin Freer, Jonas Ihrig, Marc Kaiser (4)