Die taktischen Vorgaben für dieses Spiel waren klar, der starke Rückraum der Heimmannschaft sollte nicht zum Torerfolg kommen, man wollte den Gegner dazu bringen über Außen zu kommen. Wo die HSG im Gegensatz zum Rückraum schwach besetzt ist. Diese Fehlwürfe und technische Fehler wollte man nutzen um über die erste und zweite Welle zum Torerfolg zu kommen.

Anfangs gelang das jedoch nicht, bis zum 6:5 für die HSG war das Spiel ein offener Schlagabtausch bei dem die Führung ständig wechselte. Das war jedoch auch die letzte Führung der HSG in diesem Spiel.

Die Bürgeler Mädels stellten sich nun besser auf den Gegner ein und man setzte endlich die Vorgaben um. Man ließ die Außen zum Wurf kommen und provozierte Fehler im gegnerischen Rückraum, diese Fehlwürfe und Fehler wurden konsequent in schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle umgewandelt. Mit einem sensationellen 5 Tore Lauf erspielten sich unsere Mädels ein 6:10 Vorsprung. In dieser Phase wusste Bachgau kein Gegenmittel gegen die stark aufspielenden Bürglerinnen, auch nach einer Auszeit von Seiten der HSG ließ man sich nicht verunsichern. Die Bachgauer Außenpositionen wurden nun neu besetzt, man versuchte nun mit treffsicheren Rückraumspielerinnen die Bürgeler Taktik auszuhebeln. Dies gelang jedoch nicht, weil Lucia Dittmann, in ihrem ersten Saisonspiel über die volle Spielzeit, ein starker Rückhalt war. Zur Halbzeit trennte man sich schließlich mit einem 8:12.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schoß man zwar das erste Tor, doch Bachgau ließ gleich erkennen, dass man nicht gewillt war die Punkte einfach so herzugeben. Bürgel behielt zwar bis zum 10:15 die Nase vorn, doch nun musste man dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen und Bachgau schaffte verdient den Ausgleich zum 15:15. In dieser Phase hätten wir in der ersten Saisonhälfte das Heft aus der Hand gegeben, doch mittlerweile sind die Mädels so gereift, dass sie nach einer Auszeit ihre letzten Kräfte und Konzentration mobilisierten und zum Gegenschlag ausholten. Ein weiterer taktischer Winkelzug stellte Bachgau nun vor neuen Aufgaben, man spielte nun mit zwei Kreisläuferinnen, drei Tore zum 15:18 war die Folge daraus.

Nun setzte Bachgau alles auf die Karte „offene Manndeckung“, wodurch sich unsere Mädels auch nicht aus der Fassung bringen ließen und genau in dieser Phase zeigte auch Isabelle Kaufhold ungeahnte Nervenstärke und verwandelte alle drei Siebenmeter sicher. Zwar kämpfte Bachgau sich immer wieder heran, doch letztendlich war mit dem 21:22 Schluß.

Nun ging der Jubel los, Spielerinnen, Trainer und die zahlreichen Eltern freuten sich, klatschten ab, lagen sich in den Armen und waren stolz über die gezeigte Leistung des Teams.

Auf beiden Seiten war man sich einig, man hatte ein Oberliga C-Jugend Spiel auf höchstem Niveau geboten bekommen. Trotz des knappen Ergebnisses war es von beiden Seiten stets ein faires Spiel und ein respektvoller Umgang miteinander.

Am Ende verabschiedete man sich von sehr netten Gastgebern in der Hoffnung auch in der kommenden Saison 2013/14 sich in der Oberliga Hessen Süd messen zu dürfen.

Es spielten: Dittmann; Winter (6), Armbruster (4), Hoffman (4), Kaufhold (4/3), Hof (3), M.Schmitt (1), Geyer, Protzel, Strohl und Polat