Jedoch verlief das Spiel leider anders als erwartet. Durch fehlende Zuordnung zum Gegner ließ man diesem leichtes Spiel und unser Torhüter sah sich ständig einem freien Werfer gegenüber. Mangelnde Laufbereitschaft, schlechte Wurfausbeute und Anspiele in die ´Walachei` brachte uns in der ersten Hälfte über ein 0:2, 2:5, 3:11 und 6:14 in Rückstand.

Um nicht sang und klanglos unterzugehen wurde unser Torhüter zum Feldspieler umfunktioniert. Jedoch fanden die Jungs weiterhin nicht richtig ins Spiel und so lagen wir Mitte der zweiten Hälfte 10:19 zurück. Erst dann, nach einer weiteren Umstellung der Mannschaft in Abwehr und Angriff, konnten wir mit der Schadensbegrenzung beginnen. Leider reichte uns am Ende nicht mehr die Zeit, um die letzten zwei fest eingeplanten Punkte nach Bürgel zu holen.

Es spielten: Mario Kaiser (Tor/5), Jonas Schlereth (2), Pascal Karpf (6), Fabian Schweedt (1), Hendrik Bied (6), Justin Hohenberger (Tor), Philipp Tafel, Mikka Schramm und Pedro Camargo

Fazit: 20 erzielte Tore im Angriff reichen leider nicht aus um ein Spiel zu gewinnen, wenn keine Abwehrarbeit geleistet wird.