Am vergangenen Samstag trat die mE-Jugend in Nidderau zu ihrem ersten Qualispieltag an. Dort angekommen freute man sich, sich gegen die jungen Vertreter der HSG Nieder-Roden und der SU Mühlheim zu messen. Im Vorfeld war man sich einig, daß es gegen die Jungs aus dem Rodgau schwer werden würde, bei  Mühlheim wußte man nicht was einen erwartet, Mühlheim war die große Unbekannte.
Pünktlich um 11.30 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen, dieses bestritten die TSG-Jungs gegen die HSG Nieder-Roden. Die Jungs ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen wer das Spielfeld als Sieger verlassen soll, innerhalb kürzester Zeit erspielten sie sich eine 5:0 Führung. Man ließ den Gegner nicht zum Zug kommen, die Abwehr stand sicher, es wurde stark gegen den Ball gearbeitet und die erspielten Bälle wurde im Angriff sicher in Tore umgewandelt.
Mit einer 9:2 Führung wechselte man dann die Seiten. In der zweiten Halbzeit schaltete man einen Gang zurück, sodaß es Nieder-Roden möglich war das Spiel etwas offener zu gestalten. Die TSG-Jungs nutzten ihre Chancen nicht mehr so konsequent und in der Abwehr stand man oft zu weit vom Gegner entfernt. Doch der Sieg geriet trotzdem nie in Gefahr und man sicherte sich die ersten zwei Punkte mit einem 17:6 Erfolg.
Das nächste Spiel hieß: SU Mühlheim gegen HSG Nieder-Roden.
Die große Unbekannte griff nun ins geschehen ein und man war überrascht was für einen tollen Handball unsere Nachbarn aus der Mühlenstadt spielten. Sie ließen Nieder-Roden ebenfalls keine Chance und gewannen mit 14:1 Toren.
Im letzten Spiel wurde nun entschieden wer den ersten Spieltag als Tabellenerster beendet. Man war gewarnt vor der spielerischen Stärke der Gegner aus Mühlheim. Das Trainerteam warnte seine Schützlinge vor zu viel Übermut nach dem klaren Erfolg im ersten Spiel.
Doch es kam wie es kommen musste, die Jungs verschliefen die Anfangsphase. Sie ließen dem Mühlheimer Goalgetter zu viel Raum, innerhalb kürzester Zeit lag man mit 1:5 hinten. Auf der Bank verlor man aber nicht die Nerven, das Trainerteam hatte volles Vertrauen in seine Mannschaft. Man nahm eine kleine aber wichtige Änderung vor, jetzt sollte Pedro Camargo die Wege des besten Mühlheimer Spielers einengen, was er auch eindrucksvoll tat. Mühlheim gelang in den letzten 5 min. der ersten Halbzeit nur noch ein Tor. Den Bürgelern jedoch derer fünf, sodaß man mit einem 6:6 in die Halbzeit ging.
Nun war das Spiel wieder komplett offen. Mit breiter Brust gingen die Jungs jetzt in die zweite Halbzeit und Sie machten dort weiter wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten, nämlich beim Tore schießen. Schnell lag man mit 8:6 Toren vorne, doch die jungen Mühlenstädter steckten nicht auf und kämpften immer weiter. In dieser Phase wuchs ein junger Mann aus Bürgel über sich hinaus, Justin Hohenberger hielt nun alles was auf sein Tor kam und bügelte die Nachlässigkeiten seiner Vorderleute aus. Mühlheim gelang in der zweiten Halbzeit nur noch ein Tor. Am Ende stand es schließlich 10:7 für die Bürgeler Jungs.
Die Freude war jetzt natürlich riesengroß und die Jungs belohnten sich selber für diese tolle Moral mit dem ersten Platz.
Der zweite Spieltag findet am 11.05. in Nieder-Roden statt. Die beiden erst Platzierten qualifizieren sich für die Bezirksoberliga, das heißt das der E-Jugend bereits ein Punkt am zweiten Spieltag reicht um sicher in der höchsten Liga in ihrer Altersklasse zu spielen.
Es spielten: Justin Hohenberger; Jonas Schlereth (10), Hendrick Bied (8), Pascal Karpf (7), Fabian Schweedt (2), Juliano Kreis, Fabian Jochheim und Sebastian Jochheim