Die 1. Herren der TSG Bürgel haben ihr letztes Saisonspiel in der Landesliga Süd gewonnen und belegen in der Endabrechnung mit 35:17 Punkten den 5. Tabellenplatz. Gegen die HSG Nieder-Roden II machte man sich beim 36:33-Erfolg (20:16) jedoch das Leben selbst unnötig schwer.
Zunächst sah alles nach einem lockeren letzten Sieg für die TSG aus. Bis zur 15. Minute wurde das Spiel dominiert und die 15:7-Führung war nur die logische Konsequenz aus der Überlegenheit. Nach der starken Anfangsphase zeigte Bürgel jedoch seine bekannte Schwäche, sich in fast jedem Spiel immer wieder Auszeiten zu nehmen. So wurde die Abwehrarbeit fast vollkommen eingestellt und die HSG zum Tore werfen eingeladen. So verkürzte der Gastgeber bis zur Pause auf 20:16.
Auch nach dem Seitenwechsel war von der Überlegenheit aus der Startphase nichts mehr zu merken. Die HSG hatte sich ins Spiel gekämpft und war kurz davor, das Ergebnis zu drehen. Zwar gelang es Bürgel den Vorsprung bis zum 28:24 zu halten, doch beim 30:29 hatte Nieder-Roden in Überzahl die Chance, das Spiel auszugleichen. Doch Bürgel gewann den Ball und erzielte ein Tor über den Gegenstoß. Nach dem erneuten Anschlusstreffer entschied die TSG mit einem 4:0-Lauf 35:31 schließlich die Partie.
Letztendlich wieder mal ein Spiel, welches die Mannschaft viel spannender hat werden lassen, als es die Kräfteverhältnisse auf dem Platz hergegeben haben. Die Qualität, Spiele gegen Gegner die schwächer besetzt sind oder einen schlechten Tag erwischen, souverän gewinnen zu können, muss sich die TSG unbedingt aneignen, will man in der kommenden Runde keine unnötigen Punkte verlieren.
Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung ihrer Fans in der schwierigen Aufstiegssaison. Das man nie in Abstiegsgefahr geraten ist, liegt auch an euch. Danke!!!
Es spielten:
HSG: Hildebrand; Ott (5), Staab, Bartoszewicz (8), Ma. Engel (3), Völkel, Wade (11/3), Meincke (3), Witt, Knaf, Stenger, Markovic (2)
TSG: Wösthoff, Nastos; S. Lenort (2/1), Führ (11), Wolf (5), Vogt, Wilde (7), Vogel (2), P. Nastos, N. Lenort (5/2), Heckmann (1), Hock (1), Büdel (2) – Auf der Bank Reinhard Walter
Spielfilm: 0:1; 2:5; 3:8; 5:11; 7:15; 11:16; 16:20 – 19:21; 22:26; 29:30; 30:34; 33:36
Siebenmeter: 3/3 – 3/4
Zeitstrafen:      4 – 6
Zuschauer:      100