Am 11.05. trat die wC-Jugend bereits um 11.00 Uhr in Birstein zum 2. Qualispieltag an. Nach einem erfolgreichen ersten Spieltag wollte man nun die nächsten Punkte einfahren um sich für die Oberliga zu qualifizieren.
Der erste Gegner an dem Tag hieß TV Altenhaßlau, man kannte den Gegner bereits aus den Platzierungsspielen der wC2-Jugend der Vorsaison. Dennoch war man überrascht über das Abschneiden der Mädels des TVA am ersten Spieltag. Da gewannen sie gegen die SG Bruchköbel und verloren nach starkem Spiel relativ knapp gegen die TG Hainhausen. Also war man gewarnt, die Trainer machten nochmal darauf aufmerksam das man den Gegner nicht unterschätzen sollte. Lag es nun an der frühen Anstoßzeit oder das man den Gegner doch unterschätzte, jedenfalls zeigte man sich verschlafen, pomadig und arrogant. Die Abwehr verschob nicht richtig bzw. zu langsam in Richtung Ball, man packte in der Abwehr nicht zu, ließ den Gegner laufen und der nutzte jeden Fehler zum Ausgleich. Im Angriff machte man zu viele Fehler, nutzte die wenigen Chancen nicht und weder die erste noch die zweite Welle zeigten Wirkung. Mit einem 4:4 ging man nach 15 min. in die Kabine. Wer hier ein gehöriges Donnerwetter erwartete täuschte sich nun, die Trainer griffen nun ganz tief in die Trickkiste und motivierten ihr Team mit beißender Ironie, was nicht wirklich jede verstand, gell Isi!? Das Gelächter löste nun die Verkrampfungen im Kopf, die sich in der ersten Halbzeit gebildet hatten.
Mit Wiederanpfiff starteten die Bürgeler Mädels nun einen unglaublichen Lauf.
Sie schossen innerhalb der ersten 2 min. 4 Tore und gingen mit 8:4 in Führung, nach dem 8:5 überrollten sie den Gegner mit 11 Toren in Folge. Im Endeffekt gewann man die zweiten
15 min. mit 17:3, was zum Endstand von 21:7 führte. Eine sichere ballorientierte Abwehr und eine starke erste Welle waren die Garanten für den dritten Sieg in der Quali.
Nach einem Spiel Pause ging man in die zweite Partie des Tages, es stand nun das Rückspiel gegen die TG Hainhausen an. Die Trainer des Gegners verzichteten in diesem Spiel auf einen Einsatz ihrer besten Spielerin die bereits angeschlagen in den Spieltag ging, außerdem mußten sie verletzungsbedingt auf eine weitere wichtige Stütze verzichten.
Da machte sich schnell bemerkbar, daß das Spiel der TGH von einer Spielerin abhängig ist. Im Vergleich zum ersten Spieltag, wo uns Leah Rosenbaum das Leben schwer machte, gab es von Hainhausen an diesem Tag keine Gegenwehr, 12:4 lautete der Halbzeitstand. Über die erste Welle und einfachen Toren im gebundenen Spiel schoß man Tor um Tor, sodaß es am Ende 23:12 hieß.
Das Highlight in diesem Spiel war der letzte Treffer den Ann-Kathrin Schlereth 2 Sek. vor Abpfiff von der Mittellinie aus erzielte.
Nun war die Freude bei den zahlreichen Fans und der Mannschaft groß man feierte den vierten Sieg in Folge der den zweiten Platz in der Gruppe sicherstellt und damit die Teilnahme an der Oberliga Hessen-Süd sichert.
 
Es spielten: Anna Kamer, Melanie Vodenska; Linda Brocke (11), Isabelle Kaufhold (9),
Anna Hoffmann (8), Ann-Kathrin Schlereth (8), Juliana Geyer (2), Katharina Löbrich (2),
Marie Rieth (2), Vanessa Hellstern (1), Vanessa Rümmelein (1) und Aleyna Polat
 
Tabelle 2. Spieltag
 

  1. TSG Bürgel                   8:0       +37      76:39
  2. TG Hainhausen          4:4       -1         44:45
  3. SG Bruchköbel           2:6       -15       34:49
  4. TV Altenhaßlau         2:6       -21       30:51

 
Am 25.05. findet der dritte Spieltag ab 14.00 Uhr in Bürgel statt. An diesem Tag möchten die Rockerinnen nun endlich vor heimischen Publikum zeigen was in ihnen steckt und die Quali ungeschlagen beenden. Das Team freut sich über jeden Besucher…