Die 1. Herren der TSG Bürgel haben ihr erstes Saisonspiel in der Landesliga Süd deutlich gewonnen. Dank einer über weite Strecken starken Leistung in Abwehr und Angriff besiegte man die HSG Stockstadt/Mainaschaff mit 38:26 (22:13) und ist erster Spitzenreiter der noch jungen Spielzeit. Die TSG zeigte sich vom Anpfiff an hellwach und war schnell in der Lage ein Mittel gegen die Defensive der Gäste zu finden. Mit viel Tempo wurden Lücken gerissen und sich somit viele gute Wurfmöglichkeiten erarbeitet. Nach wenigen Minuten fand zudem die Abwehr ins Spiel und Bürgel war in der Lage, sich beim 15:8 einen ersten größeren Vorsprung zu erspielen. Dank eines fast fehlerlosen Angriffspiels wurde dieser Vorsprung bis zur Pause auf neun Tore ausgebaut (22:13).
Stockstadt erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte und nutzte einige Unkonzentriertheiten der Hausherren, um auf 26:21 zu verkürzen. Dieser fünf-Tore-Abstand sollte jedoch schnell wieder vergrößert werden, spätestens beim 32:23 war die Partie entschieden. In den Schlussminuten erhöhte die TSG den Abstand sogar in den zweistelligen Bereich und belohnte sich so für eine starke Leistung.
„Auf so eine Leistung zum Start in die Saison hatte ich gehofft“, zeigt sich TSG-Spielertrainer Christian Breiler zufrieden. „Das war eine gute Grundlage auf der wir für die nächsten Spiele aufbauen müssen. Wir sind glücklich, unserem Publikum ein solches Spiel geboten zu haben.“
Am kommenden Wochenende müssen die 1. Herren ihr erstes Auswärtsspiel bei der TuS Griesheim antreten. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Gerhart-Hauptmann-Schule/Griesheim. Die TSG erwartet dort eine junge Mannschaft, die im Angriff immer wieder Zweikämpfe sucht und mit viel Tempo spielt. Die TuS hat ihr erstes Spiel beim Aufsteiger TGS Niederrodenbach ebenfalls klar mit 22:31 gewonnen.
Die Mannschaft hofft gegen diesen starken Gegner auf zahlreiche Unterstützung beim Versuch, den zweiten Saisonsieg zu landen. Auf geht’s!
TSG: Gezer; S. Lenort, Kaiser, Wolf (3), Wilde (5), Nastos (3), Breiler, Kleimann (5), Hofmann (7), N. Lenort (10/4), Büdel (1), Denhard (4), Hock
HSG: Tiemann, Weißling; Debor, Schüßler (6/5), Sauer (2), Wolf (4), Rosenberger, Ratley (1), Schneider (3), Späth, Daus, Lahme (5), Bauer (2), Thom (2)
Zeitstrafen:      6 – 4 (rote Karte gegen Nr. 17 (Daus) von Stockstadt wegen grobem Foulspiel)
7m:                  4/4 – 5/6
Zuschauer:      250