Die 2. Herren der TSG Bürgel haben das zweite Saisonspiel in der A-Klasse des Bezirkes Offenbach/Hanau mit 37:28 (15:11) gegen den Mitaufsteiger TG Hanau gewonnen. Grundstein für den wichtigen Sieg war eine geschlossene Mannschaftsleitung. Die „Zwote“ agierte gleich von Beginn mit einer starken Abwehleistung und mit viel Tempo nach Vorne. Die Hanauer Lücken wurden gut genutzt und nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich die TSG einen kleinen Vorsprung herausspielen. Bei einer besseren Chancenauswertung hätte der Vorsprung höher sein können, sodass man „nur“ mit einem Vier-Tore-Vorsprung (15:11) in die Pause ging.
In Durchgang Zwei erwischte Bürgel den besseren Start und der Vorsprung wurde schnell auf sieben Tore ausgebaut. Im weiteren Spielverlauf wurde die Gegenwehr der Gäste immer kleiner und die Hanauer hatten dem Tempospiel der TSG nicht mehr viel entgegenzusetzen. So stand nach 60 Minuten ein deutlicher 37:28  Sieg auf der Anzeigetafel und die nächsten zwei Punkte wurden eingefahren.
„Der Sieg meiner Mannschaft war absolut verdient, dennoch gibt es noch einige Abstimmungsschwächen, an denen wir in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten müssen“, zeigte sich TSG-Trainer Wolfgang Knecht nach dem Spiel zufrieden.
Dem verletzten Spieler der TG Hanau, der leider mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste, wünschen wir gute Besserung und schnelle Genesung!
Das nächste Spiel der „Zwoten“ findet am kommenden Samstag um 18:00 Uhr in der ESO-Sportfabrik statt. Gegner ist der TV Altenhasslau, der ebenfalls mit zwei Siegen (30:25 gegen Seligenstadt / 40:26 gegen SG D/M II) gut in die Runde gestartet sind. Dieses Spiel wird eine echte Standortbestimmung sein, daher freut sich das Team sehr über eine lautstarke Unterstützung von den Rängen.
TSG: Schohl; Kaiser (5/2), Scherling (1), Seuring (7/2), Werner, Nöth (1), Löffler (3/1), Mohr (6), Chowanietz, Heckmann (8), Onate (2), Finger (4).
TGH: Hiller, Schildiger; Müller, Kress, Heeg (8), Milderch (1), Haas (1), Ahmetspahic (3), Elek (3/3), Holz (5/3), Sachtleber, Flender, Altstadt (7), Mann.
Zeitstrafen: 3 – 4
7m: 5/8 – 6/8
Spielfilm: 3:3, 5:3, 11:5, 12:10, 15:11 – 18:11, 21:15, 25:19, 29:23, 34:24, 37:28.