Auch ihr zweites Spiel in der Bezirksoberliga konnten die Damen nicht für sich entscheiden und verloren auswärts bei der HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim mit 23:21 (10:11).

Zu Beginn der Partie machten die TSG Damen im Angriff zu wenig Druck und erspielten sich somit keine klaren Torchancen heraus. Im Gegenzug war man in der Abwehr zu passiv, so dass man zunächst mit 2:4 in Rückstand geriet. Mit zunehmender Spieldauer fand man dann jedoch besser ins Spiel und konnte beim Stand 5:5 ausgleichen. Das Spiel blieb bis zum Ende der ersten Halbzeit spannend und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten. Beim 10:9 konnte man dann erstmals in Führung gehen. Jedoch hätte die Führung durchaus höher ausfallen können, denn es wurden klarste Torchancen vergeben. So ging man mit einer 10:11-Führung in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit konnte man die Führung zunächst auf 12:10 ausbauen. Leider verletzte dann jedoch Madeleine Giegerich schwer am Knie und der Mannschaft war der Schock der Verletzung anzumerken. In dieser Phase konnte sich der Gastgeber bis auf 18:14 absetzten und das Spiel schien entschieden. Jedoch legten die TSG Damen den Schalter noch mal um und erzielten mit vier Toren in Folge den Ausgleich zum 18:18. Nun hatte man doch noch die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg, doch die TSG-Damen produzierten nun im Angriff wieder zu viele technische Fehler und in der Abwehr ließ man zu viele Würfe von den Außenpositionen zu. Zudem wurden die Tempogegenstöße der Gastgeber nicht unterbunden, was am Ende zu einer knappen 23:21-Niederlage führte.
Schon am nächsten Sonntag (06.10.13) haben die Damen zu Hause gegen SG Hainburg die Chance auf Wiedergutmachung und würden sich über zahlreiche Unterstützung ihrer Fans freuen.
Es spielten: Sophia Kroth, Sylvia Elbert; Debora Mastroserio, Elina Specht (1), Lisa Kaiser (3), Danijela Margetic, Christine Jöckel (1), Kerstin Tschotschek (3/2), Jana Kopp (8/7), Lynn Hoddersen, Bettina Fenn-Nubert, Merit Specht (2), Viviana Mastroserio, Madeleine Giegerich (3)