Beim Auswärtsspiel der weiblichen A-Jugend bei der HSG Oberhessen zeigten die Bürgeler Mädels zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten, gewannen dennoch verdient mit 14:24 (7:20).
Die TSG Mädels waren von Anfang an hell wach und gingen gleich mit 4:1 in Führung. Im Angriff kam man immer wieder durch einstudierte Auslösehandlungen zum Torerfolg. Lediglich in der Abwehr hatte man Probleme mit der Kreisspielerinn, so dass man Mitte der ersten Halbzeit von einer 3:2:1- Abwehr auf eine 4:2-Abwehr umstellte, was auch seinen Erfolg zeigte. Über 10:4 und 16:6 konnte man sich dann bis zum klaren Halbzeitstand von 20:7 absetzten.
In der zweiten Halbzeit wollte man eigentlich an die erste anknüpfen, was jedoch leider nicht gelang. Der Gastgeber hatte nun die Torfrau gewechselt, worauf sich die TSG-Mädels überhaupt nicht einstellen konnten. Ca. 15 klare Torchancen wurden vergeben, sodass in der zweiten Hälfte selbst nur noch 4 (!) Tore erzielt wurden. Das einzig Positive war, dass der Sieg, trotz der schwachen Leistung in der zweiten Halbzeit, zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.
Es spielten: Lara Winterstein; Laura Hof (1), Debora Mastroserio (2/2), Tanita Frank (4), Melanie Tremmel (4), Kyra Schirmeister (3), Samantha Sattler (3), Alina Nesselhauf (2), Michelle Rümmelein (2), Kira Sebek, Denise Hose (3)