Die 1. Herren der TSG Bürgel haben beim TV Glattbach ihren ersten Auswärtserfolg in der Landesliga Süd einfahren können. Dank eines nie gefährdeten 35:26-Erfolges (16:11) steht die TSG somit nach vier Spielen auf dem zweiten Platz.
Bürgel kam in der Abwehr gut ins Spiel, benötigte aber im Angriff einige Anläufe, um Lösungen gegen die Manndeckung von Nils Lenort zu finden. Nach kurzer Zeit war man aber in der Lage, im Spiel 5 gegen 5 zum Torerfolg zu kommen und somit einen ersten Vorsprung zu erspielen. Da im Verlauf des ersten Abschnitts zudem die Defensive einige Bälle eroberte, sah es nach einem 9:1-Lauf auf 16:8 bereits danach aus, als würde man den Sieg früh ins Trockene bringen können. Die fahrlässige Chancenverwertung ließ den Gegner jedoch am Leben und auf 16:11 zur Pause verkürzen.
Nach Wiederanpfiff glich der Spielverlauf der ersten Halbzeit. Die TSG baute ihre Führung sogar auf neun Tore aus (26:17), im Anschluss wurde der Ball jedoch durch technische Fehler, Fehlwürfe und überhastete Aktionen dem Gegner geschenkt. Dieser nahm dies dankend an und verkürzte auf  29:24, doch in Folge fand man im Angriff zurück ins Spiel und Mittel gegen die mittlerweile doppelte Manndeckung. So wurde das Ergebnis zum Ende hin standesgemäß in die Höhe getrieben und ein absolut verdiente 35:26-Sieg bejubelt.
„Wie schon in der Vorwoche haben wir uns häufig selbst im Weg gestanden“, sagt TSG-Spielertrainer Christian Breiler. „Wenn wir nicht so viele Fehler machen und Chancen liegen lassen, entscheiden wir das Spiel bereits zu Pause. So etwas darf uns in engen Spielen nicht passieren, sonst wird es uns früher oder später Punkte kosten.“
Am kommenden Sonntag müssen die 1. Herren erneut auswärts antreten. Gegner dieses Mal wird der TV Fränkisch-Crumbach sein, Anpfiff ist Sonntag um 18.00 Uhr in Reichelsheim. Der TV steht aktuell punktgleich mit der TSG (6:2 Punkte) auf dem dritten Tabellenrang. Aus der Vorsaison ist man gewarnt, trennte man sich gegen Fränkisch-Crumbach in beiden mit einem Unentschieden.
Die Mannschaft hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s!
TSG: Gezer, D. Nastos; S. Lenort (1), Kaiser (1), Wolf (4), Wilde (4), P. Nastos (5), Kleimann (3), Hofmann, N. Lenort (9/4), Büdel (2), Denhard (4), Hock
TV: Müller, Friedrich; Barr (2), M. Stenger (5/1), Carok (1), Bergmann (1), Schmidt, Clemens (4), Zimmermann (1), Stanzer (1), S. Schwab (1), A. Schwab (2), Dietrich, D. Stenger (7)
Zeitstrafen:      4 – 5
7m:                  4/4 – 1/3
Zuschauer:      300
Spielfilm: 4:0; 4:2; 8:7; 13:7; 16:8; 16:11 – 16:12; 21:13; 26:17; 29:24; 31:24; 35:26