TSG Bürgel – HSG Hanau 20:28 ()
Am 4. Spieltag trafen die E-Jungs der TSG auf den starken Gegner aus Hanau. Die Bürgeler starteten am Anfang sehr träumerisch in das Spiel und lagen schnell mit vier Toren zurück. Nach einer Auszeit spielten die Jungs deutlich motivierter und engagierter. Aufgrund der besseren Einstellung in der TSG-Abwehr, kamen die Gäste immer weniger zum Zug holten den Vorsprung Tor um Tor auf. So ging man bereits zur Halbzeit mit einem Tor Vorsprung in die Kabine (14:13). In der zweiten Hälfte wurde es zunehmend hektischer und die Spielweise der Gegner wurde deutlich körperbetonter. Davon ließen sich die Bürgeler Jungs nicht beeindrucken und beherrschten nun eindeutig das Spielgeschehen. Somit besiegte man am Ende die HSG Hanau nach einer deutlichen Leistungssteigerung verdient mit 28:20.
Es spielten: Justin Hohenberger; Pascal Karpf, Sebastian Jochheim, Fabian Jochheim, Philipp Tafel, Niklas Brack, Jonas Schlereth, Juliano Orta, Pedro Camargo, Fabian Schweedt, Amin Tamsamani, Hendrik Bied, Eric Böhm, Mikka Schramm
 
HSG Maintal – TSG Bürgel 19:25 (10:10)
Am 5. Spieltag der BOL hieß es für unsere mJE ab auf die Fähre und rüber geht es nach Maintal. Das Spiel der TSG-Jungs begann zwar holprig, doch man führte stets recht sicher. Bis zum 10:7 stand die Abwehr sehr sicher, ehe  man unerklärlicherweise das Abwehrspielen einstellte und sein Heil nur noch im Angriff suchte. Somit stand es Halbzeit 10:10.
Nach einer kurzen, deutlichen Kabinenansprache zeigten sich die Jungs in der Abwehr wie verwandelt und packten nun ordentlich zu. Dafür stimmte es nun nicht mehr im Angriff und man vergab zahlreiche freie Chancen. Dadurch konnten die Maintaler auch bis zum 14:15 mithalten, ehe ihnen jedoch die Puste ausging, was die Bürgel Jungs nutzten, um sich vorentscheidend auf 14:19 abzusetzen. Beim Stand von 18:20 versuchten die Gastgeber  sich noch mal aufzubäumen, was ihnen jedoch nicht mehr gelang. Stattdessen erzielte die TSG noch sechs weitere Treffer bei einem Gegentor, was zum 19:25-Sieg führte.
Es spielten: Justin Hohenberger; Pascal Karpf (11/2), Jonas Schlereth (7), Hendrik Bied (5), Pedro Camargo (1), Fabian Jochheim, Sebastian Jochheim, Juliano Kreis, Philipp Tafel, Niklas Brack, Emilo Hidalgo, Eric Böhm