Die zweite Mannschaft der TSG Bürgel hat in der Bezirksklasse A Offenbach / Hanau einen wichtigen 28:31 (13:15)-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht SG Dietesheim/Mülheim eingefahren. Mit diesem Sieg hält man die Mühlenstädter und die HSG Kinzigtal weiter auf Distanz und hält somit Anschluss ans Mittelfeld.

Zu Beginn des Spiels kam man sehr gut in die Partie, zwar war das Spiel mit dem Stand von 4:4 sehr ausgeglichen, jedoch vergab man in dieser kurzen Zeit eine Vielzahl sehr gute Wurfmöglichkeiten, die die Gastgeber zu Kontern nutzen. Zudem musste man einen weiteren 5:0-Lauf der SG hinnehmen und geriet recht früh in einen größeren Rückstand. Durch einen Wechsel im Tor und die dadurch erkämpften Bälle schaffte es die TSG den Rückstand langsam zu egalisieren und schließlich mit einer 13:15-Führung in die Halbzeitpause zu gehen.
In der zweiten Halbzeit bliebe es weiterhin spannend. Die “Zwote” konnte sich dreimal (17:21 / 21:24 / 24:28) einen höheren Vorsprung erspielen, aber anstatt den “Sack” zu zumachen, ließ man die Gastgeber noch einmal je auf einen Treffer herankommen. Am Ende gewann man jedoch verdient mit 31:28 und somit wurden zwei weitere Punkte im Kampf um den Abstieg eingefahren.
“Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, besonders das diese den 4:9-Rückstand wieder aufgeholt haben. Jedoch muss unsere Wurfausbeute besser werden, da wir einige 100%ige nicht genutzt haben”, fügte Trainer Wolfgang Knecht nach dem Spiel hinzu.
Am kommenden Samstag gastiert die Zweitplazierte HSG Hanau III in der ESO-Sportfabrik. Mit einem Sieg könnte man weiter wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg sichern, jedoch gehen die Gäste als klarer Favorit in die Partie. Die “Zwote” würde sich über eine lautstarke Unterstützung ihrer Fans freuen.
TSG: Schohl (1-12), Wullbrandt (13-60); Naglik (3), Nöth (1), Mohr (3), Löffler (1), Seuring (3), Heckmann (6/2), Vogt (6), Hofmann (8), Chowanietz, Scherling, Wiederspahn
SG: Spriesterbach, Bengler; Richter (5/4), Wahlich (1), Duttine, O. Beckers (3), C. Beckers (7), Hünermund, Pfeffernuß (1), Stübinger (1), Kaiser, Möhlen (1), Sotic (1), Baier (7)
Zeitstrafen: 5 – 2
Siebenmeter: 4/4 – 2/2
Spielfilm: 1:0; 4:4; 4:9; 7:9; 10:13; 15:13 – 17:13; 19:17; 23:19; 24:23; 26:23; 29:27; 31:28