Am Sonntag trat die wJC-Jugend zum Kellerduell der Oberliga-Hessen-Süd bei der HSG Bachgau an. Um nicht die rote Laterne von der HSG zu übernehmen musste man die zwei Punkte aus Großostheim entführen. Dies gelang auch und die Bürgelerinnen gewannen 11:13 (4:5).

Leider spiegelte die Tabellensituation auch das Niveau der Partie wieder, welche auf beiden Seiten von vielen Fehlern und vergebenen Chancen geprägt war. Leider sieht man bei unseren Mädels derzeit kaum eine Weiterentwicklung. Zu drucklos im Angriff, ohne Tempospiel nach Vorne und kein mannschaftliches Auftreten. So dauerte es bis zur achten Minute bis endlich das erste Tor des Spiel fiel, immerhin führte man zur Halbzeit knapp mit 4:5.
Kurz nach Wiederanpfiff gelang es Bachgau beim Stand von 8:6 die Führung zu übernehmen. Doch mit fünf Toren in Folge erkämpften sich die TSG-Mädels die Führung zurück und gaben diese bis zum 13:11-Endstand nicht mehr ab. Herausragende Akteurinnen im Bürgeler Spiel waren zweifelsohne die beiden bärenstarken Torhüterinnen, die einige 100 %ige Chancen vereitelten und somit ihrer Mannschaft den Sieg sicherten.
Nun heißt es in den kommenden zwei Wochen im Training dran zu arbeiten, dass vorhandene Potential der Mädels hervorzuholen, damit es beim nächsten Spiel abgerufen werden kann, um weitere positive Ergebnisse zu erzielen.
Es spielten: Anna Kamer, Alissa Pleß; Ann-Kathrin Schlereth (5), Katharina Löbrich (4/1), Laura Schluchter (2), Isabelle Kaufhold (1), Juliana Geyer (1), Aleyna Polat, Anna Hoffman, Vanessa Hellstern, Vanessa Rümmelein