Zum Kräftemessen gegen die HSG Dreieich kam es am 7. Spieltag in der Hans-Meudt-Halle in Sprendlingen, welches die Bürgeler Mädels mit 17:24 (10:11) für sich entschieden.

Die Bürgeler Mädels kamen nur sehr schwer in die Partie. Obwohl die Gastgeber nur mit sieben Spielerinnen antraten, ließ es der Bürgeler Nachwuchs ganz ruhig angehen und war nicht in der Lage über Tempogegenstöße zu leichten Toren zu kommen. Dementsprechend lag Dreieich schnell mit 3:0 vorne und erhöhte sogar auf 5:1. Beim Stand von 6:7 gelang der TSG erstmals die Führung. Von da an wechselte die Führung ständig hin und her, ehe man mit einer knappen 10:11-Führung für die TSG in die Pause ging.
Nach der Pause erwischten die TSG-Mädels den besseren Start und zogen schnell auf 10:14 davon, doch die tapfer kämpfenden HSG-Mädels gelang der neuerliche Ausgleich zum 14:14. Jetzt machte sich allerdings der Kräfteverschleiß bei der HSG bemerkbar. Dies nutzten die Bürgeler Mädels  aus und zogen nun Tor um Tor davon. Beim Stand von 17:24 pfiff der stets sichere und souveräne Schiedsrichter die Partie ab, bei der sich alle Bürgeler Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnte.
Es spielten: Pleß; Memovic (4), Appel-Bonilla (3), Schmitt, C. (3), Hof (3), Scheuermann (2), Millmann (2), Schmitt, M. (2), Müller (2), Kaufhold (1) und Protzel (1)