Am vergangenen Sonntag verlor die weibliche E2 gegen den Tabellenzweiten aus Bruchköbel mit 1:18 (0:6). Wie erwartet war es ein schweres Spiel für die Mädchen. Da man wegen diverser Krankheitsausfälle nur zu siebt gegen die körperlich überlegenen Bruchköblerinnen antrat, waren alle Mädchen über die vollen 40 Minuten gefordert.

Die erste Halbzeit verlief recht gut. Die Mädchen kamen immer besser ins Spiel und standen sicher in der Abwehr, sodass die Bruchköbeler Mädels nur sechs Tore erzielten konnten. Auch das Umschalten von Abwehr auf Angriff wird immer besser. In der zweiten Halbzeit fehlten dann leider die Auswechselmöglichkeiten und den Mädels hätte eine kurze Pause gut getan. Dies kann man auch am Ergebnis ablesen, denn nun gelangen den Bruchköbeler Mädels doppelt so viele Tore wie in der ersten Halbzeit. Immerhin gelang es uns auch noch zumindest ein Tor zu werfen.
Erfreulich ist zu sehen, dass sich die Mädchen immer mehr trauten und in jedem Spiel eine Verbesserung sichtbar ist. Vor allem, wenn man bedenkt, dass bei uns fast ausschließlich Mädchen des jüngeren Jahrgangs oder sogar der F-Jugend spielten. Verbessert werden muss weiterhin das Abschlussverhalten, damit aus den (teilweise sehr freien) Chancen zukünftig ein paar Treffer gelingen.
Das Spiel der E1 beim OFC musste leider entfallen, da die Halle nicht zugänglich war. Es wird voraussichtlich ins neue Jahr verlegt.
Es spielten: Lisa Dhawan, Jessica Müller, Madita Lange, Nadira Friedrich, Melina Schlander, Lara Kleinschmitt, Valentina Krayer