Die 1. Herren der TSG Bürgel haben in der Landesliga Süd bei der SKG Roßdorf mit 26:28 (13:14) verloren und müssen somit einen Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft hinnehmen. Die TSG bleibt zwar weiterhin Tabellenzweiter, hat jetzt aber bereits vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Griesheim.

Der Start ins Spiel gehörte klar dem Gastgeber, ehe Bürgel nach eine 3:7-Rückstand aufwachte. Die stärkste Phase im ersten Abschnitt hatte die TSG dann bei einem 5:0-Lauf, mit dem man das Spiel von 6:9 auf 11:9 drehte. Im Anschluss zeigte man aber ungewohnte Abschlussschwächen und vergab einige klare Torchancen, was Roßdorf nutzte, um bis zur Pause erneut in Führung zu gehen.
Auch den Beginn des zweiten Abschnitts verschliefen die Bürgeler, sodass man schon früh wieder einem 15:19-Rückstand hinterher lief. Mit einem Kraftakt glich man zum 20:20 aus, leistete sich in Folge aber erneut unerklärliche Fehlwürfe und Ballverluste und geriet mit 20:23 ins Hintertreffen. Durch in der Abwehr gewonnene Bälle wurden einige schnelle Tore erzielt und man ging kurz vor Schluss sogar mit 26:25 in Front. Doch die Schlussminuten entwickelten sich zum Ebenbild des gesamten Spiels: es wurden ein Strafwurf, Tempogegenstöße und freie Einwurfmöglichkeiten vergeben, sodass Roßdorf ohne viel Mühe wieder in Führung ging und somit das Spiel für sich entschied.
„Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagt TSG-Spielertrainer Christian Breiler. „Wir wussten was auf uns zukommt und waren gut auf den Angriff der Roßdörfer eingestellt. 28 Gegentore sind für uns ein guter Wert, aber nur 26 eigene Tore waren einfach zu wenig. Nutzen wir nur die Hälfte unserer klaren Chancen, fahren wir als Sieger nach Hause.“
Am kommenden Sonntag empfängt die TSG um 18:00 Uhr den Oberliga-Absteiger TuSpo Obernburg. Die TuSpo hat nach dem Abstieg einen Umbruch vollzogen, stellt aber noch immer eine starke Mannschaft, die aktuell mit 13:9 Punkten auf dem siebten Platz steht.
Die Mannschaft hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s!
TSG: Gezer, D. Nastos; S. Lenort (4/3), Kaiser, Wolf, Wilde (3), P. Nastos (1), Kleimann (1), Hofmann (5), N. Lenort (4), Büdel (1), Denhard (2), Hock, Vogt (5)
SKG: Englert, Stelzer; Mittelstädter (2), Schöber (5/1), Lebherz, Esser, Pullmann (2), Bickert (1), Lamb (5), R. Ruhl (7), J. Ruhl (3), Göbel, Schmid (3), Herrmann
Zeitstrafen:      3 – 4
7m:                  3/5 – 1/2
Zuschauer:      300
Spielfilm: 0:2; 3:7; 6:7; 6:9; 11:9; 13:11; 13:14 – 13:15; 15:19; 20:20; 20:23; 26:25; 26:28