Die weibliche C-Jugend der TSG Bürgel hat in der Oberliga Süd mit 29:28 (14:12) gegen die HSG Sulzbach/Leitersbach gewonnen und damit den vierten Tabellenplatz verteidigt. Grundstein für den Sieg war das Auftreten der Mannschaft als Team, in der besonders die Abwehrarbeit überzeugte.

Zu Beginn des Spiel hatten die Gäste aus Sulzbach leichte Vorteile und konnten in Führung gehen, jedoch stellten sich die TSG-Mädels mit zunehmender Spieldauer immer besser auf die Angriffsreihen der Gäste ein, besonders die wurfgewaltige Halblinke bekam man immer besser in den Griff. Somit nutze man die kleinen Verunsicherungen der HSG aus, um mit einem 4:0-Lauf mit 10:7 in Führung zu gehen. Fortan konnte Bürgel eine kleine Führung behaupten, die jedoch nie größer als drei Treffer war. Mit dem Stand von 14:12 pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte merkte man weiterhin die Verunsicherung der Gäste, die wohl einen anderen Spielverlauf erwartet hatten. Bürgel konnte die Führung schnell wieder auf vier Tore ausbauen, ehe ein kleiner Bruch ins TSG-Spiel kam und die HSG wieder auf 18:17 verkürzen konnte. Doch diesen kleinen Einbruch konnte man schnell wieder abschütteln und durch geschickt nach vorn gespielte Gegenstöße das Ergebnis über 23:19 auf 25:21 erneut erhöhen. Das Spiel schien damit entschieden, jedoch machte sich nun der Kräfteverschleiß bemerkbar. Die HSG, die nie aufgab, schaffte es nun wieder heran zu kommen und das Ergebnis erneut auf ein Tor (29:28) zu verkürzen. Im letzten Angriff konnte der entscheidenden Treffer nicht erzielt werden, sodass die HSG noch mal in Ballbesitz kam. Doch den letzten Wurf konnte die starke TSG-Torfrau parieren und somit die beiden Punkte für die TSG festhalten.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr bei der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim (Heinrich-Klein-Halle, Am Darmstädter Schloß, 64823 Groß-Umstadt) statt. Die JSG belegt im Moment mit 4:8 Punkten den 6. Tabellenplatz.

TSG: Kamer, Pleß; Geyer (2), Schluchter (1), Schlereth (4), Löbrich (8/1), Brocke (6), Hellstern (5), Hoffmann (3), Rieth, Rümmelein

Zeitstrafen: 1 – 2

Siebenmeter: 1/1 – 3/4

Spielfilm: 0:1; 2:4; 5:5; 6:7; 10:7; 11:10; 13:10; 14:12 – 16:12; 17:14; 23:18; 25:20; 27:22; 28:25; 28:27; 29:28