Eine geschwächte E-Jugend trat beim Nachwuchs der TG Hainhausen an. Ohne drei Stammspieler hoffte man die zwei Punkte mit nach Bürgel nehmen zu können, um weiterhin um die Meisterschaft in der BOL mitzuspielen. Leider gelang dies nicht und man verlor mit 22:20 (9:14).

Von Anfang an motivierte das Trainertrio das Team und vor allem die Spieler aus der zweiten Reihe, die nun die Chance hatten ihr Erlerntes unter Beweis zu stellen. Dies gelang überraschend gut, denn die Jungs starteten hervorragend in die Partie. Schnell führten sie mit 0:2 und bis zum 3:4 konnten die jungen Rodgauer noch mithalten, ehe sich die TSG-Jungs mit fünf Toren in Folge eine 3:9-Führung erspielten. Beim Stand von 5:12 hatten sich die Jungs einen gute Sieben-Tore-Führung erarbeitet, welche sich bis zur Halbzeit jedoch auf 9:14 verringerte.
Was sich bereits gegen Ende der ersten 20 Minuten andeutetete, fand leider zu Beginn der zweiten Halbzeit seine Fortsetzung. Die Gastgeber legten einen sensationellen Start hin und egalisierten den Rückstand innerhalb von fünf Minuten. Plötzlich stand es 14:14 und die TSG-Jungs waren total verunsichert. Die Konzentration war praktisch nicht mehr vorhanden und die wenigen Torchancen wurden kläglich vergeben. Zum wiederholten Male stellten die Bürgeler Jungs zum Ende einer Begegnung das Abwehrspielen ein. So führte die TGH beim Stand von 17:16 zum ersten Mal. Zwar gelang der TSG beim 18:19 noch einmal die Wende, doch am Ende gewannen die Rodgauer Jungs verdient ihr zweites Saisonspiel 22:20 und brachten der TSG damit eine empfindliche Niederlage bei.
Es spielten: Justin Hohenberger; Jonas Schlereth (10), Pascal Karpf (9/2), Sebastian Jochheim (1), Juliano Kreis, Pedro Camargo, Amin Tamsamani, Niklas Brack, Angelo Repeci, Luis Haag, Emin Aksakal