Die 1. Herren der TSG Bürgel haben das Spitzenspiel der Landesliga Süd gegen die TuS Griesheim verloren. In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Gäste beim 25:28 (12:14) das glücklichere Ende. Damit liegt die TSG zwar weiterhin auf dem zweiten Tabellen (22:8 Punkte), hat jetzt aber durch den verlorenen direkten Vergleich sechs Punkte Rückstand auf Griesheim.
Vom Anpfiff an entwickelte sich in der mit 500 Zuschauern prall gefüllten ESO-Sportfabrik ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich früh zeigte, dass beide Mannschaften gut auf ihren Gegner eingestellt waren. Dadurch mussten sowohl Bürgel als auch Griesheim großen Aufwand betreiben, um zum Torerfolg zu kommen. 9:8 in Führung liegend und in Überzahl wäre die erste gute Chance für die TSG gewesen, einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Allerdings verlor man die Überzahl sogar und lag kurze Zeit später selbst mit 9:11 in Rückstand. Dieser Rückstand hatte bis zur Pause bestand.
Gleich nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren dann ihre stärkste Phase, als sie den Rückstand durch einen 4:0-Lauf auf 16:14 drehte. Griesheim ließ sich durch den Fehlstart in den zweiten Spielabschnitt allerdings nicht aus der Ruhe bringen und nutzte ihrerseits Fehler der TSG um beim 16:17 erneut in Führung zu gehen. Zehn Minuten vor dem Ende beim Stand von 20:20 ging die Partie dann in die entscheidende Phase.
Während Bürgel immer mehr den Faden verlor, in der Abwehr etwas nachließ und im Angriff Fehlwürfe und technische Fehler produzierte, behielt Griesheim die Ruhe und spielte in der Offensive geduldiger und wartete auf klare Torchancen. Die TuS setzte sich folgerichtig auf 22:25 ab und ließ sich auch durch eine offensive Deckung Bürgels in den Schlussminuten nicht aus dem Konzept bringen.
„Die Schlussphase war fast ein Spiegelbild des Hinspiels“, ärgert sich TSG-Spielertrainer Christian Breiler. „Wir waren wieder dran, haben dann aber den Kopf verloren. Griesheim hingegen war in der Lage das hohe Niveau zu halten und clever weiter zu spielen. Somit war der Sieg für sie am Ende auch verdient. Für uns heißt es jetzt, trotz aller Enttäuschung die Spannung hoch zu halten, und weiter mit vollem Einsatz in jedes Spiel zu gehen. Klar hofft man weiter auf einen Ausrutscher von Griesheim, wir wissen aber, dass es ein sehr weiter Weg ist.“
Am kommenden Samstag trifft die TSG auf Aufsteiger TGS Niederrodenbach. Anpfiff ist um 19.30 in der Bulauhalle in Niederrodenbach. Im Hinspiel zeigte man beim 28:25-Sieg eine ganz schwache Leistung und hat einiges wieder gut zu machen. Die TGS selbst rangiert derzeit mit 5:25 auf dem letzten Tabellenplatz und ist von Verletzungen gebeutelt. Trotzdem stellt sie eine erfahrene Mannschaft, die zu keiner Zeit unterschätzt werden darf. Die 1. Herren hoffen auf zahlreiche Unterstützung ihrer vielen Fans. Auf geht’s!
TSG: Gezer, D. Nastos; Wolf, Vogt (1), Wilde (2), P. Nastos (4), Kleimann (1), Hofmann (4), N. Lenort (9/3), Büdel, Denhard (4/1), Hock
TuS: Kolligs, Vetter, Höschler; Kaspar (4), Eidemüller, von Stein (3), Patrzalek (1), Rampelt (2), Wilhelm (4), S. Rinschen (4/4), T. Rinschen (4), Werkmann (5), Nothnagel (1)
Zeitstrafen:      3 – 6
7m:                  4/5 – 4/4
Zuschauer:      500
Spielfilm: 1:0; 1:2; 5:3; 8:6; 9:8; 9:11; 12:14 – 16:14; 16:17; 18:17; 18:20; 20:20; 22:22; 22:25; 25:28