Nach dem Kantersieg der Vorwoche trat die Zweite der TSG auswärts bei der TG Hanau an. Im Hinspiel blieben beide Punkte in Bürgel und auch diesmal nahm man beide Punkte mit und gewann nach durchwachsener Leistung mit 27:36 (10:20).

Während die Gastgeber auf einige Spieler verzichten mussten, konnte Trainer Wolfgang Knecht aus dem Vollen schöpfen. So startete man gut ins Spiel und erzielte leicht vier Tore in Folge. Immer wieder eroberte sich die Abwehr Bälle, die über die Außenflügel konsequent in Gegenstoßtore umgewandelt wurden. Über die Zwischenstände von 8:4, 12:6, 18:7 stand es dann zur Pause 20:10.
Bis Mitte der zweiten Hälfte konnten der Vorsprung bis auf 32:18 ausgebaut werden. Leider agierte man aber nicht mehr so souverän, wie in der ersten Halbzeit. Bedingt durch einige Positionswechsel und häufige Zeitstrafen verloren wir unseren Rhytmus und Hanau erzielte in der letzten Viertelstunde insgesamt neun Tore, bei vier TSG-Treffern und das Spiel endete mit 27:36. Bei den nun anstehenden Spielen darf solch ein Einbruch nicht wieder vorkommen, will man weiter auf der Erfolgsspur bleiben.
Sehr positiv war der Einstand von Sven Lenort, der sich mit acht Treffern in die Torschützenliste eintrug und sich gut in die Mannschaft eingefügte. Mit Jörg Werner nimmt leider auch die Verletztenliste zu, nachdem man mit Tobias Löffler, Max Löbrich und Holger Schulz bereits drei Ausfälle zu beklagen hat.
Am kommenden Sonntag, 02.02.2014 um 16:20 Uhr steht für die Zwote wieder ein Heimspiel auf dem Plan. In der ESO Sportfabrik empfängt die Zwote die TGS Seligenstadt und hat dabei noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen, verlor man dieses in der Vorrunde denkbar unglücklich.
Es spielten: Kai Wullbrandt; Jan Chowanietz (1), Marius Finger (3), Felix Heckmann (6), Chris Hofmann (11), Sven Lenort (8/5), Nicky Mohr, Michael Nöth (3), Stefan Scherling (2) Henry Seifert (1), Max Seuring (1), Jörg Werner