Die 1. Herren der TSG Bürgel haben ihr Auswärtsspiel in der Landesliga Süd bei der TGS Niederrodenbach souverän gewonnen. Dank eines über weite Strecken überzeugenden Auftritts besiegte man den abstiegsbedrohten Aufsteiger deutlich mit 40:24 (20:15). Durch diesen Erfolg bleibt die TSG mit nunmehr 24:8 Punkten Zweiter der Tabelle.
Die TSG kam gut ins Spiel und lag durch schnelle Tore schnell mit 12:4 in Führung. Mit der großen Führung im Rücken wurde die Abwehr vernachlässigt und der Rückraum der Gastgeber zum Tore werfen eingeladen. So entwickelte sich ein Scheibenschießen, bei dem der Vorsprung der TSG konstant blieb. Zehn Minuten vor der Pause verlor man jedoch im Angriff den Faden und Niederrodenbach war in der Lage, bis zum Halbzeitpfiff völlig unnötig auf 5 Tore zu verkürzen (20:15).
Nach dem Seitenwechsel zog Bürgel jedoch erneut das Tempo an, gleichzeitig schwanden bei den ersatzgeschwächten Hausherren die Kräfte. Bis zum Abpfiff wurde die TGS somit förmlich überrannt und Bürgel überzeugte mit gutem Zusammenspiel. So wuchs der Abstand bis auf 16 Tore zum 40:24, einem auch in dieser Höhe absolut verdienten Auswärtserfolg.
„Die Mannschaft hat nach der enttäuschenden Niederlage gegen Griesheim die richtige Antwort gegeben“, zeigte sich TSG-Spielertrainer Christian Breiler zufrieden. „Wir wollten mit vollem Einsatz in die Partie gehen, das ist uns fast durchgehend gelungen. So müssen wir auch in den kommenden Spielen auftreten und weiterhin auf Ausrutscher der Griesheimer hoffen.“
Am kommenden Wochenende bestreitet die TSG gegen den TV Glattbach ihr erstes von vier Heimspielen in Folge. Anpfiff ist am Sonntag um 18.00 Uhr in der ESO-Sportfabrik. Im Hinspiel ging die TSG mit 35:26 als Sieger vom Platz, seitdem ist Glattbach jedoch stark verbessert. Startete der Aufsteiger noch mit 0:10 Punkten in die Saison, sind sie seitdem mit 15:7 Punkten voll in der Liga angekommen und haben als Achter längst nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Die Mannschaft ist also gewarnt und hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s!
TSG: Gezer, D. Nastos; S. Lenort (5/1), Wolf, Vogt (3), Wilde (6), P. Nastos, Kleimann (3), Hofmann (5), N. Lenort (10/2), Büdel (2), Mohr (1), Denhard (5/2), Hock
TGS: Von Dörnberg, Walther; Boduszanski, Metzler, Hüttig (2), Göbel (1), Acker (1), Heiden (5), Arena, Schmidt (2), Dietz (2), J. Noll (5), Ullmann (4), Gierth (3)
Zeitstrafen:      4 – 6
7m:                  5/5 – 0/1
Zuschauer:      150
Spielfilm: 2:0; 6:2; 12:4; 18:10; 20:15 – 21:15; 26:17; 30:22; 35:23; 40:24