Nach einem insgesamt eher mäßigen Spiel in der Vorwoche, hat das Team der weiblichen A-Jugend wieder zur alten Stärke zurückgefunden. Gegen personell geschwächte Gäste aus Bruchköbel kam man am Sonntag zu einem ungefährdeten 32:9 (16:4) Sieg in eigener Halle.

Der Spielbeginn gestaltete sich zunächst etwas holprig, ein Phänomen, welches sich seit der Rückrunde eingebürgert hat. Während im Angriff klare Chancen vergeben oder unnötige Würfe genommen werden, fehlt es in der Abwehr an Konsequenz und der richtigen Zuordnung zum Gegner. Daher kam es zu dem Zwischenstand von 6:4. Nach dieser Eingewöhnungsphase fand die Mannschaft aber immer besser ins Spiel und konnte sich Tor um Tor von 6:4 auf 16:4 absetzen und sich ein beruhigendes Polster erarbeiten.
In der zweiten Hälfte führte die weibliche A-Jugend ihr Spiel weiter fort und konnte zudem ihre physische Überlegenheit klar ausspielen, was zu einem 23:4-Zwischenstand führte. Den Spielerinnen Lipps, Mastroserio und Tremmel gelang es durch gutes Stellungsspiel in der Abwehr immer wieder den Ball zu erobern und im Gegenstoß mit „einfachen” Toren abzuschließen. Alle Spielerinnen haben mit ihrer Leistung zum 32:9-Erfolg beigetragen und auch in teilweise ungewohnten Spielpositionen ihr Bestes gegeben.
Am kommenden Sonntag, 09.02.14, 15:40 Uhr, steht in der ESO-Sportfabrik das Derby gegen den OFC an.
Es spielten: Lara Winterstein; Kira Sebek, Laura Hof (1), Debora Mastroserio (8), Tanita Frank, Maren Lipps (5), Melanie Tremmel (7), Kyra Schirmeister (1), Samantha Sattler (2), Alina Nesselhauf (3), Michelle Rümmelein (4)
Spielfilm: 2:2, 6:4, 16:4 – 23:4, 26:8, 32:9