Die Damen der TSG Bürgel gastierten am 16. Spieltag der BOL bei der HSG Dreieich. Die Mädels wollten und mussten nach vier sieglosen Spielen in Folge wieder zwei Punkte auf dem Habenkonto verbuchen, um sich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren und Anschluss an das vordere Mittelfeld zu halten. Dies gelang auch mit einem deutlichen 22:32 (10:16)-Auswärtserfolg.

Die TSG-Damen legten im Angriff auch gleich los wie die Feuerwehr. Dynamisch und druckvoll wurde in die erste und zweite Welle gegangen und auch im Positionsangriff wurde Dreieich ein ums andere Mal an die Wand gespielt. Über 2:2 konnte man sich auf 2:7 absetzen. Egal auf welcher Position der Ball war, alle Spielerinnen gingen entschlossen in die gegnerische Abwehr und waren torgefährlich, was zuletzt ein Manko war. Auch das Rückzugsverhalten auf TSG-Seite war gut, einzig das Verschieben und Ballblockieren in der eigenen Abwehr war verbesserungswürdig. Bürgel baute seinen Vorsprung trotzdem aus und hielt bis zur Halbzeit mit 10:16 einen sicheren Vorsprung. Dabei wurden sehenswerte Kombinationen im Angriff gespielt und die Bürgeler Damen bewiesen viel Überblick und brachten den Ball immer wieder zur freien Mitspielerin.
Trotz der Führung im Rücken war der Sieg noch nicht eingefahren und beim 15:18 kam die HSG Anfang der zweiten Halbzeit noch mal auf Tuchfühlung. Geschuldet war diese Phase vielen Unkonzentriertheiten und fehlender Laufbereitschaft in der Bürgeler Defensive. Da die TSG an diesem Tag aber in allen Belangen überlegen war, hatten die Mädels nach einer Auszeit mit einem 5:0 Torelauf zum 15:23 die passende Antwort. Bis zum Ende überzeugten die Mädels mit viel Einsatzbereitschaft und Tempospiel im Angriff und bewiesen eindrucksvoll, was sie spielerisch drauf haben.
Es spielten: Rieth, Elbert, D. Mastroserio 6, Specht 2, Kaiser 4, Margetic, Tschotschek 4/1, Kopp 7/3, Jöckel 1/1, Hoddersen 5, Fenn 3, V. Mastroserio
Siebenmeter: 7/4 – 8/5
Zeitstrafen: 2 – 3
Spielfilm: 0:1 2:2 2:7 4:9 5:12 6:14 9:15 10:16 –11:16 12:18 15:18 15:23 17:23 17:26 18:29 20:32 22:32