Die 1. Herren der TSG Bürgel haben ihr Heimspiel in der Landesliga Süd gegen den TSV Pfungstadt mit 31:36 (12:16) verloren. Grund für die Niederlage war vor allem die schwache Chancenauswertung, doch auch die Schiedsrichter schienen etwas gegen einen Sieg der Hausherren gehabt  zu haben. Mit nunmehr 28:12 Punkten bliebt die TSG dennoch weiterhin Tabellenzweiter.

Schon vor den Anpfiff standen die Vorzeichen der TSG schlecht, denn krankheitsbedingt mussten neben Trainer Christian Breiler auch Heiko Hock und Marcel Vogt passen. Bürgel kam schlecht ins Spiel, ließ gleich zu Beginn einige freie Chancen ungenutzt und machte somit den Gästetorwart immer stärker. Da zudem die Abwehr etwas zu passiv agierte, bestimmte Pfungstadt die Partie in den ersten 10 Minuten. In Unterzahl ging dann ein Ruck durch die Mannschaft der TSG und der 4:7-Rückstand wurde auf 7:7 ausgeglichen. Beim 9:8 ging dann erstmals in Führung, nur um wegen zu vieler Fehler beim 10:13 erneut mit drei Toren in Rückstand zu geraten. Bis zur Halbzeit erhöhten die Gäste sogar auf 12:16.
Gleich der erste Angriff des zweiten Abschnitts sollte dann symptomatisch für den restlichen Spielverlauf werden, denn es wurde ein Tempogegenstoß vergeben. Pfungstadt spielte seine Erfahrung aus und blieb bis zum 18:23 die cleverere Mannschaft. Doch die TSG bäumte sich auf und verkürzte nach einem 4:0-Lauf auf 22:23. Statt jedoch eine faire Chance zu bekommen, das Spiel zu drehen, griffen nun die Unparteiischen ins Spielgeschehen ein. Mit äußerst Fragwürdigen entscheiden und ungerechtfertigten Zeitstrafen schwächten sie die TSG und so zog Pfungstadt über 23:28 auf 25:32 davon. Zwar kämpfte die Mannschaft bis zum Ende, die Niederlage konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.
„Durch die erneut vielen Ausfälle haben wir einfach nicht zu unserem Spiel gefunden“, sagte TSG-Betreuer Hans Kaiser nach dem Spiel. „Wenn wir dann zu freien Würfen kamen, sind wir zu oft am gegnerischen Schlussmann gescheitert und waren somit fast ständig im Hintertreffen. Insgesamt war es für uns einfach ein gebrauchter Tag.“
Nach vier Heimspielen in Folge müssen die 1. Herren am kommenden Samstag (18:30 Uhr) beim TV Asbach antreten. Somit kommt es zum Duell zwischen dem Tabellenzweiten und -vierten. Im Hinspiel war die TSG mit 37:33 erfolgreich, Asbach ist jedoch besonders heimstark. Zwar müssen sie verletzungsbedingt auf ihren Kopf Moritz Kaczmarek verzichten, trotzdem müssen die Bürgeler mit großer Vorsicht zum TV fahren. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Anhänger. Auf geht’s!
TSG: Gezer, D. Nastos; S. Lenort (2), Wolf (1), Wilde (5), P. Nastos (6), Hofmann (3), N. Lenort (11/3), Denhard (1), Mohr (1), Naglik (1)
TSV: Bartylak, Becker; Scholz (4/2), Ubiparip (1), Cinzo (3), Mehring (5), Jankovic (4), Sandru (6), Haller (5/3), Damm (2), Kübler, Weske (1), Jaksic (3), Schwarz (1)
Zeitstrafen: 7 – 5
Siebenmeter: 3/3 – 5/6
Zuschauer: 150
Spielfilm: 0:1; 1:3; 4:7; 7:7; 9:8; 10:13; 12:16 – 12:17; 18:23; 22:23; 23:28; 25:32; 28:32; 31:36