Die Damen der TSG haben ihr Heimspiel  in der Bezirksoberliga gegen die HSG Obertshausen/Heusenstamm nach einem spannenden und umkämpften Spiel mit 27:22 (10:13) gewonnen und konnte somit den Punkteabstand auf die Abstiegsränge weiter ausbauen. Mit 17:17 Punkten belegt man derzeit den 6. Platz in der BOL.

Die Bürgler Damen kamen schlecht ins Spiel. Zahlreiche Fehlpässe in der 1. und 2. Welle und mangelnde Chancenauswertung standen zu buche. Auch war man in der Abwehr in den entscheidenden Momenten nicht aufmerksam, so dass der Gast über den Rückraum und von Außen zu einfachen Toren kam. Trotzdem konnte das Spiel bis zum 5:5 ausgeglichen gestaltet werden, ehe sich der Gast in der ersten Halbzeit auf bis zu 4 Tore absetzten konnte. Einen Anteil daran hatten auch 5 verworfene Siebenmeter der TSG im ersten Abschnitt. So ging man beim Stand von 10:13 in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit konnte man dann eine deutliche Leistungssteigerung der TSG Damen feststellen. Man zeigte eine andere Körpersprache und auch letztendlich das man das Spiel gewinnen will. Vor allem der Rückraum suchte seine Chance und nutze die Lücken. Auch spielte man konsequenter und mit mehr Tempo den Ball nach vorne. Ca. 10 Minuten vor Spielende konnte man dann in Führung gehen und diese bis zum Spielende auch ausbauen. Unschöner Höhepunkt der Partie war die rote Karte für eine Gästespielerinn, nachdem sie 10 Sekunden vor Spielende Lynn im Tempogegenstoß mit Absicht umriss. Auf diesem Weg gute Besserung.
Siebenmeter: 9/3 : 5/5
Zeitstrafen: 1:4
bes. Vork.: rote Karte mit Bericht für die Nr. 5 von Obertshausen/H. wegen groben Foulspiels
Spielfilm: 4:4, 6:8, 8:11, 10:13 – 13:15, 15:16, 19:19, 22:20, 27:22
Es spielten: Dany Rieth; Debora Mastroserio (4/1), Elina Specht (2), Lisa Kaiser (2), Dani Margetic (3), Christine Jöckel (2), Kerstin Tschotschek (5/1), Jana Kopp (1/1), Lynn Hoddersen (5), Bettina Fenn-Nubert, Viviana Mastroserio, Michelle Rümmelein (3)