Die 1. Herren der TSG Bürgel haben in der Landesliga Süd ihr Duell mit dem TV Reinheim mit 33:29 (15:12) gewonnen. Dabei sah es nach einer schwachen Anfangsphase eigentlich nach einer deutlichen Niederlage für die TSG aus. Währenddessen machte die TuS Griesheim dank ihres Sieges gegen Obernburg die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Oberliga perfekt. In der verbleibenden drei Spielen entscheidet sich für unsere Herren daher nur noch, ob sie die Saison auf dem 2. oder 3. Platz beenden.

Die TSG verschlief den Start der Begegnung vollkommen, machte im Angriff unnötige Fehler und ließ in der Defensive Reinheim ungehindert zum Abschluss aus dem Rückraum kommen. Folge war ein absolut verdienter 1:7-Rückstand, ein Debakel lag in der Luft. Im Anschluss fing man sich aber in der Offensive und stellte zudem in der Abwehr von 3:2:1 auf 6:0 um. So kam man ins Spiel, auch weil den Hausherren etwas die Luft ausging und nun sie sich einige Fehler erlaubten. Aus einem 5:10 wurde so ein 10:10, ehe man beim 12:11 sogar erstmals in Führung ging. Bis zur Pause wurde der Vorsprung noch auf drei Tore erhöht (15:12) und der schlechte Start war endgültig vergessen.

Nach Wiederanpfiff hakte es zunächst erneut im Gästespiel, sodass dem TV beim 18:18 der Ausgleich gelang. Man schüttelte sich erneut und ging beim 22:20 wieder in mit zwei Toren in Front. Dieser Vorspung hielt konstant bis in die Schlussphase, ehe der TSG drei Tore in Folge gelangen und man vorentscheidend auf 30:26 davon zog. Grund hierfür waren konsequent zu Ende gespielte Angriffe und eine Leistungssteigerung in der Abwehr. Den Vorsprung brachte die TSG dann in den letzten Minuten trotz dreifacher Manndeckung souverän über Zeit.

Die ersten zehn Minuten war zum Vergessen, so schwach haben wir dieses Jahr noch gar nicht gespielt“, sagt TSG-Spielertrainer Christian Breiler. „Wenn man aber bedenkt, dass wir nur acht Spieler aus dem eigentlichen Kader der 1. Mannschaft waren, kann man nachvollziehen, dass wir etwas Zeit zum warm werden benötigt haben. Wie die Mannschaft sich dann gefangen hat und das Spiel noch drehen konnte, war dafür umso stärker. Ein großer Dank gebührt auch den vier Jungs, die uns ausgholfen haben.“

Am kommenden Samstag empfängt die TSG die SKG Roßdorf in der ESO-Sportfabrik (19:00 Uhr). Die SKG schwächelt in der Rückrunde etwas und hat sich früh aus dem Kampf um die Tabellenspitze verabschiedet. Dennoch ist sie an einem guten Tag in der Lage, jeden Gegner in der Landesliga zu schlagen. Vor allem auf Jochen Ruhl, den Kopf der Mannschaft, muss sich die TSG gut einstellen. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Zuschauer. Auf geht’s TSG!

TSG: D. Nastos, Wullbrandt; S. Lenort (4), Naglik (3), Wolf (3), Seifert, Wilde (4), P. Nastos (6), Breiler, Hofmann (2), N. Lenort (11/5), J. Kaiser, Hock

TV: Khan, Loschek; Rossmann, Bauch (6), Studert (1), Fischer (7), Baumann (1), Demerath, Göttmann (3), Pfeiffer (6/2), Weber (1), Almeida, Ballensiefen (4)

Zeitstrafen: 33

7m: 5/5 – 2/5

Zuschauer: 200

Spielfilm: 0:2; 1:7; 5:10; 10:10; 15:12 – 15:14; 17:15; 18:18; 22:20; 26:24; 30:26; 33:29