Die 1. Herren der TSG Bürgel haben ihr vorletztes Heimspiel in der Landesliga-Saison 2013/14 gegen die SKG Roßdorf mit 44:30 (22:15) gewonnen. Ausschlaggebend für den Erfolg waren vor allem das schnelle Umschaltspiel nach vorne sowie eine konzentrierte Angriffsleistung. Durch das Unentschieden des TV Fränkisch-Crumbach gegen Reinheim genügen der TSG in der verbleibenden zwei Partien ein Sieg zur Sicherung des 2. Tabellenplatzes.

Bürgel startete furios in die Begegnung, agierte stabil in der Defensive und kam vorne durch Tempo zu vielen Toren. Bereits beim 8:3 nahmen die Gäste ihre Auszeit und versuchten ihr Spiel neu zu sortieren. Allerdings ließen sich die Bürgeler nicht den Schwung nehmen und erhöhten sogar auf 15:6. Ein kurzer Durchhänger ließ Roßdorf auf 15:10 verkürzen, ehe man bis zur Pause wieder den Faden fand und sich auf 22:15 absetzte.

Auch nach Wiederanpfiff ließen die Hausherren nicht locker und schraubten die Führung immer weiter in die Höhe. Spätestens beim 33:22 in der 45. Minute war die Partie entschieden. Egal welche Defensivvariante die SKG aufbot, Bürgel fand immer die passende Antwort und hatte weder gegen die 6:0, die 5:1 noch die 4:2-Formation Probleme, zum Torerfolg zu kommen. Ohne in der Schlussphase Tempo aus dem Spiel zu nehmen baute man den Vorsprung sogar auf 14 Tore aus und gewann am Ende verdient und souverän mit 44:30.

Ich muss der Mannschaft abermals ein Kompliment machen, wie sie sich mit nur acht einsatzfähigen Spielern präsentiert hat“, sagt TSG-Spielertrainer Christian Breiler nach dem Spiel. „Alle haben über 60 Minuten ihre Aufgaben erledigt und Roßdorf nie eine Chance auf den Sieg gelassen. Die Zuschauer können stolz darauf sein, was die Jungs in der letzten Wochen trotz aller Verletzungssorgen leisten.“

In den kommenden zwei Wochen ist die TSG spielfrei. Am Samstag, den 26.04., tritt man dann zum letzten Auswärtsspiel der Saison bei der TuSpo Obernburg an. Anpfiff ist um 19.00 Uhr. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Anhänger. Auf geht’s TSG!

TSG: D. Nastos, Wullbrandt, Gezer; S. Lenort (2/1), Mohr, Wolf (6), Wilde (7), P. Nastos (7), Breiler, Hofmann (9), N. Lenort (13/2), Hock

SKG: Stelzer, Metzen; Mittelstädter (1/1), Schöber, Lebherz (6/1), Göbel (1), Esser, Pullmann (3), Bickert (1), R. Ruhl (5/1), J. Ruhl (3), Laub (5), Schmid (4), Otto (1)

Zeitstrafen: 4 – 2

7m: 3/5 – 3/4

Zuschauer: 200

Spielfilm: 0:1; 4:1; 8:3; 15:6; 15:10; 20:13; 22:15 – 22:16; 26:18; 33:22; 40:26; 44:30