Während man das Hinrudenspiel nach deutlicher Führung noch leichtfertig aus der Hand gab, ließen die Bürgeler dem Stadtnachbarn im Rückspiel keine Chance und fuhren einen hohen 42:20 (25:11)-Sieg gegen den OFC Kickers ein.

So war das Knecht-Team von Anfang an hoch konzentriert und zeigte vor allem in der Abwehr eine starke Leistung. Hinzu kam noch ein gut aufgelegter Kai Wullbrandt im Tor, der mit seinen Paraden zu überzeugen wusste. Ein ums andere Mal eroberten sich die Hausherren die Bälle aus dem harmlosen OFC-Angriffsspiel und kamen vor allem über Gegenstöße zu Torerfolgen. Über 4:1 und 11:3 stand es nach 20 Minuten 21:7. Auch munteres Durchwechseln seitens der TSG führte zu keinem Bruch im Spiel und beim Stand von 25:11 wechselte man die Seiten.
In den zweiten 30 Minuten war es dann für die TSG phasenweise schwer die Spannung hoch zu halten, zu schwach war das Spiel des OFC. Dennoch spielte man vor allem in der Abwehr konzentriert weiter und erzielte weiterhin durch schnell hervorgetragene Angriffe einfache Tore. Im Vergleich zum Hinspiel überzeugten die Bürgeler durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, zeigten, dass sie sich trotz der wechselnden Besetzungen und Ausfällen in den letzten Wochen als Team enorm weiterentwickelt haben und gewannen letztlich mit 42:20.
Die nächsten zwei Wochenenden ist die „Zwote“ nun spielfrei, ehe man am Sonntag, den 27.04.2014 um 18:00 Uhr in der ESO-Sportfabrik zum letzten Heimspiel auf den Aufstiegsaspirant TS Großauheim triff. Schafft es das Bürgeler Team wieder eine so starke Mannschaftsleistung abzurufen, könnte man sich die zwei verlorenen Punkte aus der 37:33-Hinspielniederlage zurückholen.
Es spielten: Wullbrandt; Finger (3), Löbrich (5), Hofmann (10), Heckmann (14/4), Geyer (1), Werner (4), Nöth (3), Müller (1), Chowanietz (1), Onate