Die weibliche A-Jugend traf in der Oberliga-Quali in Flieden auf die HSG Mörfelden-Walldorf, die HSG Zwehren und die JSG Flieden-Neuhof. Leider verpassten die Mädels mit drei Niederlagen die Chance auf einen Oberliga-Platz.

TSG Offenbach-Bürgel – HSG Mörfelden-Walldorf 11:12 (7:6)
Im ersten gegen die HSG Mörfelden-Walldorf war bereits klar, dass dieses Spiel richtungsweisend für den weiteren Turnierverlauf sein sollte. Es gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, indem sich keine Mannschaft absetzten konnte. Die Mädels agierten aus einer aggressiven 5:1-Deckung, erspielten sich gute Wurfchancen, doch leider mangelte es an der Chancenauswertung. Dennoch konnte man mit einer 7:6 Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit wechselte die Führung stetig, wobei beide Abwehrreihen dominierten. Eineinhalb Minuten vor Schluss führte man mit 11:10 und beim Stand von 11:11 waren noch 30 Sekunden zu spielen, Ballbesitz TSG. Nach einem Wurf hätte man dann eigentlich einen Einwurf bekommen müssen, doch die Schiedsrichter entschieden auf Tor ab. Es kam, was kommen musste, die HSG erzielte mit dem Schlusspfiff den 11:12 Siegtreffer.
HSG Zwehren – TSG Offenbach-Bürgel 20:7 (11:4)
Nach dieser Niederlage sichtlich geknickt, musste man im nächsten Spiel gegen den Hessenmeister der Vorsaison antreten, die HSG Zwehren. Hier versuchte man die Kräfte für das letzte Spiel zu schonen und unterlag mit 20:7 (11:4). Dabei hätte diese Niederlage nicht so hoch ausfallen müssen, wenn die Anzahl der technischen Fehler geringer gewesen wäre.
JSG Flieden/Neuhof – TSG Offenbach-Bürgel 20:14 (9:8)
Im letzten Spiel gegen die JSG Flieden/Neuhof hätte man mit einem Sieg noch den 3. Platz erreichen können und somit bei einem weiteren Turnier die Chance auf die Oberliga gehabt. Leider konnten die Mädels an ihre Leistung aus dem ersten Spiel zu keinem Zeitpunkt anknüpfen und lagen von Beginn an in Rückstand. Währen dieser zur Halbzeit mit 8:9 noch sehr knapp war, schwanden in der zweiten Halbzeit dann zunehmend die Kräfte und die Laufbereitschaft, so dass man das Spiel verdient mit 14:20 verlor.
Somit ist die HHV-Qualifikation für die TSG leider bereits nach einem Turnier vorbei und die A-Mädels hoffen nun, dass in der kommenden Saison eine bezirksübergreifende Runde zustande kommt, die dann Landesliganiveau hätte.
Es spielten: Larissa Scheuermann; Sonja Müller, Maike Kaufholf, Melanie Tremmel, Maren Lipps, Debora Mastroserio, Kira Sebek, Anna Lewin, Katerina Nastou, Samedina Memovic, Sarah Millmann