Im zweiten HHV-Qualiturnier trafen die Jungs der männlichen B-Jugend in der ESO-Sportfabrik auf die HSG Hanau, den TV Hersfeld, die HSG Hochheim/Wicker und den TV Hüttenberg. In dieser 5-Gruppe musste man mindestens Zweiter werden, um die Chancen auf die Oberliga zu wahren. Zwei schönen Siegen folgten zwei Niederlagen, woraufhin die Bürgeler in der Saison 2014/15 in der hessenweiten Landesliga spielen werden.

HSG Hanau – TSG Offenbach-Bürgel 14:17
Das erste Spiel begann direkt mit einem Derby gegen den Nachbarn aus Hanau. Die TSG-Jungs starteten sehr konzentriert gegen die HSG, da man endlich mal wieder das Derby gegen den ewigen Kontrahenten aus der Grimmstadt gewinnen wollte. Durch eine disziplinierte, harte Abwehr erkämpfte sich die Gezer/Lenort-Truppe zu Beginn der ersten Halbzeit immer wieder den Ball. Mit gezieltem Tempospiel und einem starken Eindruck in Durchgang eins, nahm man eine verdiente 6:10-Führung mit in die Kabine. Direkt nach der Pause nahmen die Hanauer Spielmacher Tobias Lehmann in eine Manndeckung, jedoch erarbeitete sich der Angriff immer wieder gute Chancen. Hinzu kam neben der stabilen Abwehr starke Unterstützung von Florian Ritter im Tor. So gewannen man das erste Spiel verdient mit 14:17.
TSG Offenbach-Bürgel – TV Hersfeld 19:16
Im zweiten Spiel trafen die B-Jungs auf den körperlich starken TV Hersfeld, deren Rückraumlinker besonders viel Torgefahr ausstrahlte. Aber auch hier begann die Abwehr sehr stark, eroberte sich immer wieder einfache Bälle, setzte diese in gelungene Gegenstoßtore um und die erste Halbzeit wurde mit einer 8:6 Führung beendet. Direkt nach Wiederanpfiff zogen die TSG-Jungs noch einmal das Tempo an, so dass man acht Minuten vor Schluss mit einer komfortablen 17:9-Führung die Weichen auf Sieg stellte. Durch einige Wechsel und taktische Veränderungen stand nach 30 Minuten ein verdienter 19:16-Sieg auf der Anzeigetafel.
HSG Hochheim/Wicker – TSG Offenbach-Bürgel 22:13
Als nächstes standen die Lenort/Gezer-Jungs mit der HSG Hochheim / Wicker dem späteren Turniersieger gegenüber. Durch einen guten Start überraschte die TSG den Favoriten der Qualifikationsgruppe noch, letztlich setzte sich aber doch die körperliche stärkere Mannschaft durch. Mit einem 5-Tore-Rückstand ging es dann auch in die Kabine. Auch in der zweiten Halbzeit spielte die Handballspielgemeinschaft aus Hochheim und Wicker immer wieder die physischen Vorteile aus und bestrafte leichte Undiszipliniertheiten im Bürgeler Angriff mit einfachen Gegenstößen. Am Ende verlor man auch in der Höhe verdient mit 22:13.
TSG Offenbach-Bürgel – TV Hüttenberg 17:23
Somit musste im letzten Spiel gegen den TV Hüttenberg  unbedingt ein Sieg oder ein Unentschieden her, um mit Erreichen des zweiten Platzes noch an der Relegation für die Oberliga teilnehmen zu können. Auch der TVH war den TSG-Jungs körperlich überlegenen, insbesondere der Rückraum Linke, gegen den die motivierte TSG-Abwehr leider kein Mittel fand. Bedingt durch die anstrengende Spiele ließ auch die Konzentration im Angriff nach, weshalb es auch dem TVH immer wieder gelang einfache Tore aus dem Gegenstoß zu werfen. So ging das letzte Spiel nach durchwachsenen zwei Halbzeiten mit 17:23 verloren.
Letztendlich blickt das Team der männlichen B-Jugend auf eine positive Qualifikation zurück und kann auf die gezeigte Leistung stolz sein. Mit der Qualifikation für die Landesliga haben sich die TSG-Jungs mit ihrem Trainerteam einen Startplatz in der zweithöchsten Jugendspielklasse auf Hessenebene gesichert. In dieser wird man starke Gegner treffen, doch wenn die positive Entwicklung so weiter geht, darf man sicher auf eine spannende Saison gespannt sein.
Es spielten: Florian Ritter, Alessandro Lega, Jonas Gersting; David Rivic (14), Dennis Hottes (4), Fabian Seuring (5), Luca Morgano (1), Luca Braun (9 ), Marius Ritz (1), Denis Zahn (5), Sven Nast (1), Lukas Georg (4), Tobias Lehmann (20/6), Leif Nordsiek, Fabian Bläsing, Vincent Spalek (1), Marcel Karpf (1)