Am diesjährigen Pfingstwochenende verbrachten die Mannschaften der weiblichen C und B Jugend, wie jedes Jahr, ihre Saisonabschlussfahrt auf dem internationalen Handballturnier in Winsen an der Luhe (bei Hamburg).

Dafür eine acht-stündige Hinreise inklusive Stau in Kauf zu nehmen, war es definitiv wert. Übernachtet wurde in Klassenräumen einer Schule, gespielt in drei naheliegenden Hallen. Am Freitagabend belegte man erstmal die Räume, versorgte sich im Supermarkt mit ordentlich Proviant für das anstehende Feiertagswochenende und schloss die ersten Kontakte mit anderen Mannschaften aus ganz Deutschland, Holland, Litauen und Dänemark.
Samstag mittags ging es dann schon los mit den ersten Partien. Das erste Spiel bestritten die Mädels gegen den HSG Blexer TB/SV Nordenheim, Endergebnis 7:3 für die TSG. Das nächste Spiel gegen die SG Todesfelde/Leezen war wie erwartet knapper. Hier reichte es trotz guter Leistung leider nur zu einem 6:6. Am Sonntag ging es weiter mit dem letzten Vorrundenspiel gegen den MTV Tostedt, hier siegte man mit 13:9. Als Gruppenzweiter traf man nun auf den Gruppendritten der Gruppe A, den MTV Luhdorf. Ein 5:3-Sieg qualifizierte die B-Mädels fürs Halbfinale, das am Montagmorgen gegen den BVB Dortmund stattfand. Zwar verlor man recht deutlich, zog dennoch ins Finale ein, weil einige TSG-Mädels hervorragende Internetrecherche anstellten und nachwiesen, dass zwei BVB-Spielerinnen nicht spielberechtigt waren. Zum ersten Mal in der Geschichte des Elbemasters wurde somit eine Mannschaft disqualifiziert. Im Finale unterlag man dem MTV Tostedt leider knapp mit 7:8, weshalb es “nur” zum 2. Platz reichte.
Nachmittags traten die zwei Mannschaften wieder die lange Heimreise an. Erst mit der Ankunft in Offenbach ging ein tolles, erlebnisreiches Wochenende zu Ende. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Trainer, Betreuer, Organisatoren und Schiedsrichter, ohne die die Teilnahme am Turnier nicht möglich gewesen wäre.