Am vergangen Samstag hatten die TSG-Mädels die HSG Wettenberg zum ersten Saisonspiel zu Gast. Das Spiel gewannen die Bürgelerinnen sehr sicher und verdient mit 26:16, nachdem man bei der Quali zur Oberliga gegen denselben Gegner noch mit 13:18 den kürzeren zog.
Gleich zu Beginn des Spiels gab es für die Gäste aus Wettenberg eine Schrecksekunde, denn ihr Rückraumass, Svenja Mohr, verletzte sich gleich mit ihrem ersten Torwurf und konnte danach nicht mehr am Spielgeschehen teilnehmen. An dieser Stelle, gute Besserung nach Wettenberg!
In dieser Anfangsphase gelang es den Bürgelerinnen nicht, sich abzusetzen, man legte stets ein Tor vor und Wettenberg glich aus bis zum 4:4. Nun platzte endlich der Knoten und unsere Mädels konnten 5 Tore in folgen vorlegen. Beim Stand von 10:5 nahm der Trainer der HSG eine Auszeit. Anscheinend fand er die richtigen Worte, denn seine Schützlinge verkürzten Tor um Tor. Nun war es an der Zeit, die TSG-Mädels wachzurütteln, was auch glückte, 3 Tore in Folge waren das Resultat. Beim Halbzeitstand von 14:10 für die Gastgeberinnen ging es in die Kabine.
Die Mannschaft aus Bürgel schaffte es, ihre Konzentration hoch zu halten und startete fulminant in die zweite Halbzeit. Aus einer sicheren Deckung heraus erzielte man 5 schnelle Tore und setzte sich vorentscheidend auf 19:10 ab. Nach und nach bekamen alle Spielerinnen ihre Spielanteile, was zu keinem Bruch im Spiel führte. Damit zeigte sich auch, dass sich die intensive Vorbereitung gelohnt hat und man auch in der Breite gut aufgestellt ist.
Die hohe Führung wurde gehalten, und am Enden stand ein verdienter 26:16 Sieg auf der Anzeigetafel. Die Freude über den geglückten Saisonstart war bei der Mannschaft, dem Trainerteam, den Eltern und den Fans riesengroß, wollte man doch die missglückte Quali vergessen machen.
Als Fazit kann man festhalten, dass sich die Mädels für ihre harte Arbeit während der Vorbereitung zu Recht mit den ersten zwei Punkten der neuen Spielzeit belohnt hat.
„Das haben sich die Mädels redlich verdient, das sind tolle Spielerinnen, wir sind stolz und dankbar für das Engagement, dass sie in den letzten Wochen und Monaten an den Tag gelegt haben. Es macht unheimlich viel Spaß, mit ihnen zu arbeiten“, resümierte Co-Trainerin Kathrin Goetzki.
Nun folgt am kommenden Sonntag, um 14.00 Uhr das erste Auswärtsspiel. Die Mädels sind bei der wJSG Eltville/PSV Wiesbaden zu Gast und würden sich über Unterstützung freuen.
Spielort: Sporthalle Schulzentrum Eltville, Wiesweg7, 65343 Eltville
Es spielten: Alissa Pleß (Tor); Anna Hoffmann (6), Linda Brocke (6), Marlene Winter (3), Leah Rosenbaum (3/1), Isabelle Kaufhold (2), Ann-Kathrin Schlereth (2), Vanessa Hellstern (1), Alicia Hof (1), Catharina Schmitt (1), Michelle Schmitt (1), Laura Schluchter (1), Laura Klisanic und Juliana Geyer