Zum ersten Turniertag bei der gemischten F-Jugend gastierten in der heimischen ESO Sportfabrik die HSG Dreieich I und die TG Hainhausen I.

In dieser Saison wird in der F1 Jugend zumindest bis zu den Weihnachtsferien nach dem Modus des Aufsetzerhandballes gespielt. Hier wird auf ein selbst gestecktes Querfeld gespielt. Die Tore werden mit Stangen markiert und Tore dürfen nur per Aufsetzer erzielt werden. Durch das kleinere Spielfeld werden auch nicht sechs Feldspieler und ein Torwart eingesetzt, sondern je nach Absprache mit den gegnerischen Trainern, maximal 4-5 Spieler inkl. Torwart. Offizielle Schiedsrichter gibt es nicht mehr, dies sollen die Trainer in Absprache regeln. Auch ein Ergebnis wird nicht gezählt.
Generell ist gegen jeden Gegner ein Spiel geplant, da wir aber sehr viele Kinder im Team haben und durch die verkleinerten Mannschaften weniger Kinder zum Einsatz kommen, haben wir zwei Spielfelder aufgebaut. Unser Gegner aus Dreieich war sehr flexibel und stellte auch zwei Teams. So konnten wir hier zwei Spiele austragen.
Im zweiten Spiel gegen die TG Hainhausentrugen wir nur ein Spiel aus, damit aber alle zum Einsatz kamen spielte ein Teil der Kinder auf dem zweiten Feld noch ein Spiel gegeneinander.
In allen Spielen kämpften die Kids um jeden Ball, spielten teilweise schon mit toller Übersicht und suchten immer auch den freien Mitspieler. Das Freilaufen klappte schon recht gut und auch die Torwürfe trafen oft das Ziel. Im Gegensatz zur letzten Saison konnten fast alle Tore erzielen und so fühlte sich jeder als Sieger und hatte das Gefühl etwas zum Erfolg der Mannschaft beigetragen zu haben.
Es spielten: Alexander Janik, Felipe Warscheid, Moritz Röhr, Ruben Wenzel, Björn Gernoth, Julian Kubitzki, Ryszard Sosniak, Dawid Sawicki, Iven Waldmann, Nina Schwarz, Vivien Sanna, Leonarda Plakas, Hendrik Wagner, Hanna Kalisch, Sören Janssen