Die 1. Herren der TSG Offenbach-Bürgel haben das Derby gegen den aktuellen Spitzenreiter der Landesliga Süd, die HSG Rodgau Nieder-Roden II, mit 23:24 (10:9) verloren. Mit jetzt 4:6 Punkten belegt die TSG den 8. Platz und hat inzwischen 5 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

Die TSG startete hoch motiviert in die Begegnung und zeigte vor allem in der Defensive guten Einsatz. So gelang es, die Hausherren nach 15 Minuten bei nur 3 Toren zu halten. Da im eigenen Angriff jedoch zahlreiche gute Chancen vergeben wurden und sich zudem einige technische Fehler einschlichen, sprang hierbei nur eine 4:3-Führung raus. In Folge kamen die Nieder-Röder etwas besser in Schwung und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die TSG mit einem 10:9 in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel war die TSG zunächst wieder die wachere Mannschaft und erhöhte dank gutem Tempospiel auf 15:12. Einige Unkonzentriertheiten brachten die HSG zurück ins Spiel (16:16), die Gäste zogen jedoch abermals das Tempo an und legten erneut auf 18:16 vor. Es folgte eine Schwächephase der TSG, die Nieder-Roden für einen 4:0-Lauf nutzte und mit 18:20 in Führung ging. Fünf Minuten vor dem Ende stand es sogar bereits 20:23, doch die Bürgeler gaben sich nicht geschlagen und glichen zum 23:23 aus. Die letzten beiden TSG-Angriffe brachten jedoch nichts ein und Nieder-Roden rettete mit den 23:24 den Sieg über die Ziellinie.
Es war klar zu erkennen, dass die Mannschaft eine Reaktion auf die Niederlage in der Vorwoche gegen Obernburg zeigen wollte. Dies gelang ihr sehr gut und mit mehr Glück und Geschick in den Torabschlüssen wäre ein Sieg gegen den Tabellenführer sicher möglich gewesen. Zudem sei ein neutraler Kommentar zur Leistung der Schiedsrichter gestattet. Es genügt ein Hinweis auf die Verteilung der Strafwürfe (2:10) und der Zeitstrafen wegen angeblichen Meckerns (3:0).
Am kommenden Wochenende steht bereits das vorgezogene Rückspiel gegen die TSV Pfungstadt an. Anpfiff ist am Sonntag um 18:00 Uhr in der Großsporthalle Pfungstadt. Zwar bezwang die TSG den TSV vor 3 Wochen deutlich mit 30:15, Pfungstadt wird jedoch in eigener Halle alles daran setzen, sich in dieser Partie besser zu verkaufen. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!
TSG: Gezer, D. Nastos; S. Lenort, Kaiser (1), Wolf (3), Wilde (3), Gotta, P. Nastos (5), Merget (2), Hofmann (1); N. Lenort (5/1), Büdel (1), Herrmann, Vogt (2)
Spielfilm: 0:1; 1:3; 4:3; 5:7; 7:8; 10:9 – 10:10; 12:12; 15:12;16:16; 18:16; 18:20; 20:23; 23:23; 23:24
Zeitstrafen: 6 – 4
Siebenmeter: 1/2 – 7/10
Zuschauer: 250