Die 1. Herren der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr Heimspiel in der Landesliga Süd gegen Aufsteiger SG Egelsbach mit 38:29 (18:12) gewonnen. Lediglich kurz nach der Pause leistete man sich eine kurze Schwächephase. Mit jetzt 9:7 Punkten liegt man aktuell auf dem 4. Tabellenplatz.
Die TSG kam offensiv gut in die Partie und hatte auch in der Defensive nach kurzen Anlaufschwierigkeiten keine Probleme mit den Gästen aus Egelsbach. Durch Undiszipliniertheiten holte man die SG beim 11:9 zurück ins Spiel, besann sich dann aber seiner Stärken und setzte sich zur Pause komfortabel auf 18:12 ab.
Nach Wiederanpfiff verpasste man es jedoch in Überzahl früh für die Entscheidung zu sorgen. Stattdessen ließ man Egelsbach in Fahrt kommen und so schmolz der Vorsprung auf 2 Tore (21:19). Als dann Nils Lenort mit einer roten Karte vom Feld musste (37. Minute), war zu befürchten, dass die Partie ganz kippen könnte. Doch die Mannschaft zog sich aus dem Tief, spielte geduldig im Angriff und legte in der Abwehr eine Schippe drauf. So baute man die Führung wieder aus und hatte das Spiel bereits beim 31:22 entschieden.
Ausschlaggebend für den Sieg waren eine über weite Strecken disziplinierte Leistung sowie das gut strukturierte Angriffsspiel. In der Schlussphase beider Halbzeiten war die TSG zudem körperlich deutlich fitter, sodass der Gegner hier kaum mehr dagegen halten konnte.
Am kommenden Wochenende ist die TSG spielfrei, ehe am 23.11. um 18:00 Uhr der nächste Aufsteiger in der ESO-Sportfabrik gastiert. Mit der HSG Maintal wird der aktuelle Tabellenletzte zu Gast sein. Dieses Derby war in den letzten Jahren jedoch immer ein enges Spiel und ist zudem für TSG-Trainer Tom Grunwaldt ein besonderes Duell, war er doch selbst auch schon bei der HSG als Übungsleiter aktiv. Die TSG hofft auf die Unterstützung ihrer Anhänger. Auf geht’s TSG!
TSG: Gezer, D. Nastos; S. Lenort (2), Kaiser, Vogt, Wilde (10), Gotta (5/2), P. Nastos (5), Mohr (4), Merget, Hofmann (3), N. Lenort (7/2), Herrmann (4)
SG: Bär, Hamas, Rossetto; Fernandez (1), Frank (3), Burmeister (1), Pachert (4), Heck (3), Pasincevs (2), Schöne (2),Leptich (1), Gärtner (10/7), Pati (2)
Zuschauer: 250
Zeitstrafen: 3 – 4
Strafwürfe: 4/6 – 7/7
Rote Karten: Kaiser (19.), N. Lenort (37.)
Spielfilm: 1:0; 4:2; 8:4; 11:9; 14:10; 18:12 – 18:13; 21:15; 21:19; 23:19; 26:20; 31:22; 38:29