Am Sonntag gewann die weibliche E-Jugend ihr Auswärtsspiel mit 12:9 (60:36) in Neu-Isenburg. Erfreulicherweise gab es auf der TSG-Seite 5 Torschützen und auf gegnerischen Seite nur 4.
Nach einigen Minuten Verzögerung durch den vorherigen Spielbetrieb startete das E-Jugendspiel zu einer eher ungewohnten Spätnachmittagszeit. So bemerkten einige Spielerinnen verwundert durch die Glasfront der Sporthalle, dass sie zum ersten Mal im Dunkeln ein Handballspiel bestreiten durften.
Die Mädels kamen etwas holprig ins Spiel und so ließ das erste Gegentor nicht lange auf sich warten. Nach den ersten Minuten jedoch hatten sich sowohl Angriff als auch Abwehr sortiert und konnten dagegen arbeiten. In der ersten Halbzeit zeigte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem sich zunächst keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Die Abwehrmädels mussten feststellen, dass sie sich nicht wie sonst ausschließlich auf ihre starke Torhüterin Tiffy verlassen konnten, da diese deutlich angeschlagen war, jedoch ihr Bestes gab und sich schließlich wegen Knieproblemen zur Halbzeit auswechseln ließ. Allerdings brachte dies die Mädels zu einer starken Abwehrleistung besonders in der ersten Halbzeit.
Mit einem Stand von 5:7 wurde die erste Halbzeit und damit das Spiel 2mal3gegen3 beendet. Zu oft verloren die Spielerinnen ihre Gegenspieler aus den Augen und ließen somit viele freie Würfe aufs Tor zu. Diese Defizite machten die Mädels aber mit ihrer Angriffsleistung und Chancenverwertung vorm Tor wett. Die Bürgelerinnen trafen einfach öfter als die Neu-Isenburgerinnen. Im Großen und Ganzen zeigte die Mannschaft sich als eine geschlossene Einheit und kämpfte am Ende gemeinsam um den Sieg.
Es spielten: Tiffany (Tor), Leonie (2.Halbzeit im Tor), Lara R. (5), Madita (1), Melina (1), Lara K. (1), Silai, Jessica, Leyla, Ivana, Nina, Svea, Luna (4)